Beiträge von speedline

    vom ganzen, sprich Infrastruktur und Drumrum.....sicher die perfekte Basis

    Mosel ist um die Ecke (vielleicht sogar mal wieder wie ganz früher nochmal alte Mosel-WPs), Baumholder ist auch keine Weltreise und kurvige Sträßchen gibts genügend im Umland des Rings (und damit meine ich nicht nur die RKA Pisten)

    Dann noch eine Startzeremonie am Deutschen Eck (alles schonmal da gewesen) und gut ist

    Fehlt nur noch einer der die Kohle locker macht und dann sähe das ganze schon (theoretisch) sehr gut aus

    Als Nicht-Münchener und Nicht-Bayer kann ich dazu nur sagen "was für ein Schmarn!!!"
    Man wird wohl nirgens mehr solche Gegebenheiten mehr vorfinden das man an 3 Tagen 3 so unterschiedliche Regionen befahren kann. Bei keiner Rallye im ganzen WM-Kalender haben die Fahrer und Teams solcher Herausforderungen das sie sich jeden Tag auf andere Gegebenheiten einstellen müssen wie bei der Deutschland-Rallye.
    Ich kan der Idee nichts abgewinnen.


    Dem gibt's absolut nichts hinzuzufügen und sollte es dem ADAC noch nicht aufgefallen sein, im Bereich der bisherigen D-Rallye, hätte man auch schon lange grenzübergreifend etwas machen können, sogar mit einer, wenn gar nicht zwei sehr rallyebegeisterten Nationen und mehr als artgerechten Strecken (Luxbg käm noch zusätzlich hinzu)
    sowas wie die bisherige Deutschland, besonders der Mix - wird's m.M. nie mehr geben wenn man weggeht und besonders die Mosel, hat doch nun fast wirklich jeden begeistert

    so geil die Vorstellung ist, ich kann mir es nicht vorstellen - und ich hätte beileibe nichts gegen 2 WM-Läufe vor der Haustür


    Aber, Belgien war/ist wesentlich mehr von Corona betroffen als z.B. D (in Todeszahlen) und hat erst seit dieser Woche die Grenzen offiziell auf. Und natürlich werden die Massen strömen, mehr noch als zu besten IRC Zeiten in Ieper, was logisch ist. Wenn aber in D noch bis Ende Oktober (mindestens) Großveranstaltungen verboten sind, und 15min automin. weiter in Francorchamps die Powerstage stattfinden soll....kann ich mir nicht so recht vorstellen.


    Lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber Stand heute....glaube ich nicht daran

    Zudem wird es auch davon abhängen wie die medizinische Versorgung geregelt ist, bzw ob Kapazitäten frei sind um im Fall der falle da jemanden aufzunehmen, wenn mal was passieren sollte
    ich persönlich glaube nicht das sich in diesem Jahr noch was dreht
    Rallye vielleicht aber noch eher was als in der Rundstrecke...

    wenns denn im Idealfall dazu käme (Dezember) wäre das eine sehr kurze Taktfolge der ganzen Rallyes im Herbst/Winter - gerade auch im Hinblick auf die 2021er Saison
    Bin eh mal gespannt wie Teams (BMA, Burton und Co) diese lange Zeit ohne Vermietung überleben und ob dann noch (Finanz)potente Bezahlfahrer es sich leisten können
    wie gesagt: wünschenswert ist das ganz sicher, aber z.Zt ist eh alles zum schwarzsehen
    ich hoffe ich habe Unrecht!

    Die DG Sport musste die Verschiebung der Spa Rally 2020 formalisieren Dies ist sicherlich die Nachricht, die niemand wollte, aber sie wird durch die Entwicklung außergewöhnlicher Umstände in den letzten Wochen bestimmt. Nach der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates zu Beginn des Abends und den neuen Maßnahmen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus angekündigt wurden, ist die GD Sport gezwungen, die ursprünglich für diesen Samstag geplante Ausgabe der Spa-Rallye 2020 zu verschieben 14. März und Sonntag, 15. März. "Es ist eine Entscheidung, die nicht einfach zu treffen ist, aber unter bestimmten Umständen ist es ratsam, Vernunft zu zeigen", kommentiert Christian Jupsin im Namen der GD Sport. Das Ergebnis ist umso frustrierender, als dieser Jahrgang 2020 alle Vorzüge hatte, um den Schauspielern, Fans und unseren Partnern zu gefallen. Mit der Ankunft von Andreas Mikkelsen, der beispiellosen Qualität der belgischen Rallye-Meisterschaft, der Sonderschau auf der Rallycross-Strecke des Spa-Francorchamps Circuit, der von den Teilnehmern nach den Anerkennungen einstimmig genehmigten Strecke schien alles kombiniert zu sein. Die Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Ausbreitung der Pandemie zu stoppen, haben dennoch - und weitgehend - Priorität. Daher wird es am kommenden Wochenende keine Spa-Rallye geben. "" Präzision oh wie wichtig: Der Test wird verschoben und nicht abgesagt. "Bei der GD Sport treffen wir immer die Entscheidung, weiterzumachen", fährt Christian Jupsin fort. Derzeit ist natürlich nicht bekannt, wie lange diese außergewöhnlichen Maßnahmen gelten werden. Sobald das Licht am Ende des Tunnels erscheint, werden wir uns mit dem belgischen Royal Automobile Club sowie dem Spa-Francorchamps Circuit treffen, um einen anderen Termin für die Spa Rally 2020 zu erwägen. Wir ziehen uns daher vorübergehend zurück, aber nicht nicht abdanken. Der Urlaub versprach schön zu sein, es könnte genauso viel sein, wenn nicht mehr, zu einer Zeit, in der die Gelassenheit in der Bevölkerung zurückkehren wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden… “