Beiträge von le moulinon

    So sehr das Anspruchsdenken über die Jahre gestiegen ist, so sehr ist die Eigeninitiative gesunken. Wenn ich an die Zeiten des "Sportfahrer" denke. Da ist kein Artikel über Veranstaltungen im regionalen Rallyesport jemals von einem bezahlten Journalisten geschrieben worden. Da haben sich engagierte Teilnehmer der jeweiligen Veranstaltung an die Schreibmaschine gesetzt und den Artikel per Post an einen vom Sportfahrer benannten Regionalbeauftragten geschickt.

    Inzwischen braucht man Schreibmaschine, Briefumschläge und Porto nicht mehr. Und trotz wesentlich leichteren Rahmenbedingungen sind solche Strukturen nicht mehr vorhanden.

    super,Dankeschön...

    Wie groß ist die Möglichkeit in Gaisbach an Autogramme oder Fotos zu kommen?

    Fotos, in dem Du sie selbst aufnimmst. Aber was willst Du mit Autogrammen? Die allerwenigsten der regulären Teilnehmer sind prominent. Und die Promis, die das Revival begleiten, sind nur an ausgewählten Punkten der Strecke und am Ziel.


    Insofern ist es zwar möglich, dass ein Walter Röhrl Gaisbach anfährt. Verlassen kannst Du Dich aber ganz sicher nicht drauf. Das Spektakulärste sind wohl nicht die Fahrer und Beifahrer, sondern die große Anzahl historischer Fahrzeuge, oft auch mit Rallye-Bezug.

    Nachdem ich die Schnappatmung abgelegt hatte, kontaktierte ich einen mir bekannten, namhaften Fachjournalisten und wollte gerne eine Einschätzung zu Dr. E. Da erfuhr ich, dass es jener Mann ist, der uns den ganzen Ärger in Sachen RSC eingebrockt hat, sein neustes Projekt sei die Verhinderung des Auflebens der WRC an der Mosel, weil so etwas ja nach Bayern gehöre. Das Gespräch endete mit dem Satz, dass alles Schlechte im DMSB gelb ist.


    wie schön, dass es noch Fachjournalisten gibt, die investigativ recherchieren und den Finger dort in die Wunde legen, wo es angebracht ist.


    Das haben wir hier schon ganz anders erlebt von Leuten, die sich lediglich in Nibelungentreue die Positionen aus Frankfurt und München zueigen gemacht hatten, mit viel Engagement deren Feindbild verteufelt und die Augen vor offensichtlichem Fehlverhalten verschlossen gehalten hatten.

    Also dafür werden die Lizenzgebühren verwendet. Für einen sinnlosen Rechtsstreit!

    Eigentlich sollten die Personen, die diesen unsäglichen Rechtsstreit angezettelt haben, persönlich dafür haften. Denn im Interesse der Lizenznehmer war dieser idiotische Kleinkrieg niemals gewesen.


    Und schlimm genug, dass Fach-Journalisten, auch diesem Verlag nahestehende, die eigentlich solche Geldverschwendungen rechtzeitig erkennen und aufdecken sollten, sich absolut blind und parteiisch pro DMSB positioniert hatten.

    Ich war zwar nicht vor Ort, aber nach den mir vorliegenden Fakten stellt sich die Sache so dar. Der Veranstalter hat beim Regrouping zwischen WP2 und 3 einen Fehler gemacht, dass er den für die Zeitenzuteilung bei ZK-out verantwortlichen Funktionär nicht ausreichend geschult hatte.

    Dies führte zu der Situation, dass das als erster der e-Autos fahrende Team erheblich benachteiligt wurde. Dieses Team hat also daraufhin einen Regelverstoß begangen, aber nicht um sich einen Vorteil zu erschleichen, sondern um die ursprünglich vom Veranstalter vorgesehene Situation wiederherzustellen.


    Der Veranstalter hatte daraufhin seinen eigenen Fehler bei der Strafzuteilung nicht berücksichtigt, sondern das Team nur unter Berücksichtigung dessen Regelverstoßes bestraft. Die Sportkommissare, die in der Funktion eines unparteiischen Richters auftreten, haben aber die Gesamtsituation berücksichtigt und entschieden, dass der Regelverstoß, der eben nicht zur Erreichung eines Vorteils gedient hatte, nicht mit einer Strafe belegt werden darf, weil das Team damit nur die vom Veranstalter ursprünglich vorgesehene Vorgehensweise wieder hergestellt hatte, um eine Wettbewerbsverzerrung zu vermeiden.


    Genauso hätte ein Richter im wahren Leben auch entscheiden müssen.

    Mich nervt etwas die Retouchiererei bei diesem Rätsel. Ich verstehe ja, dass inzwischen Nummernschilder unkenntlich gemacht werden, weil durch die Kennzeichen-Datenbank in e-wrc.com so manches Rätsel zu einfach würde.

    Was mir aber nicht in den Kopf will, warum bei diesem Rätsel die Startnummer und der Sponsorenaufkleber unkenntlich gemacht worden ist. Oder ist der Einsteller des Fotos der Überzeugung, es wäre sonst für alle zu leicht?

    Danke es es Leute wie dich gibt und gab, die sich vernünftig verhalten haben. 👍

    Von der anderen Sorte haben wir wahrlich schon genug...

    Dass es in den letzten 2 Jahren sinnvoll war, sich in vielen Bereichen des Lebens vernünftig zu verhalten, da stimme ich Dir zu. Aber da Du Deinen Beitrag ja auch in der Gegenwart verfasst, dann frage ich Dich, was ist aktuell am Besuch einer Rallye unvernünftig?


    Dass ein Beamter einer Genehmigungsbehörde nicht im Detail weiß, wie es üblicherweise in Zuschauerbereichen einer Rallye abläuft, das ist ja noch nachvollziehbar. Aber ich gehe mal aufgrund der Anzahl Deiner Postings davon aus, dass es sich bei Dir um einen Insider handelt. Dann erkläre mir bitte mal bitte im Detail, was zur Zeit beim Besuch einer Rallyeveranstaltung unter freiem Himmel unvernünftig ist? Ich bin gespannt auf Deine Erläuterungen.

    Sorry, hatte bisher nicht mehr hier reingeschaut. War auch eher ein Raten ins Blaue. Denn ich kenne Messmann eigentlich nur mit dem schwarz-gelben Kadett mit Straubinger Nummer.

    Aber um den Sack zuzumachen: Beifahrer Alfred Gruber, Platzierung 2. im Gesamt