Beiträge von Rennente

    Ich unterstütze definitiv eure Ansichten, die Sachsen-Rallye gehört definitiv in die DRM, ist prinzipiell top organisiert und kommt auch bei den Fans sehr gut an. Was aber in den letzten Jahren immer häufiger zu hören war, ist die Zweiklassengesellschaft in Zwickau. Die regionalen Teams haben oft das Gefühl, das fünfte Rad am Wagen zu sein. Wer soll denn diese Startgelder noch bezahlen? Warum wurden die "kleinen" Teams in den letzten Jahren immer mehr ausgegrenzt? Abgesonderter Servicepark, der Rundkurs Glück-Auf-Brücke wird abgebaut, während die letzten Autos noch ihre Runden drehen. Durch den "aneren" Servicepark erhält man im Bordbuch gefühlt 20 Änderungsseiten, anstatt gleich ein zweites Bordbuch zu erstellen - sowas ist ja nicht erst zwei Tage vor der Veranstaltung bekannt. Die Abwendung vieler regionaler Teams und der damit verbundene Startermangel ist sicher ein Thema, an dem der Veranstalter ansetzen kann, das klappt in anderen Regionen besser.

    Darum sind unsere "Heimischen Helden " mit wenigen Ausnahmen auf Internationalem Pflaster auch so erfolgreich gewesen ! Da wo man hätte etwas lernen können in Deutschland hat man gekniffen oder es fehlte das nötige Kleingeld .

    Komisch nur, dass es die Helden aus CZ auch nicht viel weiter gebracht haben, obwohl dort Strecken und Starterfelder so viel besser sind..Kopeczky ist da wohl auch eine Ausnahme. Dieses Pauschalisieren ist hier wohl generell unangebracht, aber es wird wohl auch Gründe geben, warum es immer wieder schnelle Starter nach D zieht, wenn auch eher vereinzelt.

    Das die mehr Geld zu Verfügung haben weis ich auch, aber statt 2 DRM Läufe auf mittelmäßigen WPs ( mit Ausnahmen) zu fahren könnte man einen ERC Lauf fahren.

    ...

    Nur auf den großen Bühnen wird man gesehen und es interessiert auch niemanden das einer x mal D Rallyemeister is.

    Das ist schon richtig, nur bruachst du von Anfang an Sponsoren, das werden aber bei dir als unbekanntem, unerfahrenen Fahrer keine internationalen Topfirmen, sondern maximal mittelgroße lokale Unternehmen sein. Jetzt bringt es aber deinem lokalen Markenhändler und den 3 anderen Firmen nix, wenn du in Estland nach 8 für dich sehr guten und lehrreichen WPs, bei denen du aber im Gesamten nichts reisst, die Karre und jegliches Budget in den Wald wirfst. Die wollen lieber dass du hier um den Titel fährst. Wenn du den hast, kannst du vielleicht auf weitere, größere Sponsoren hoffen.



    Ok, Mitropa Cup hab ich nicht bedacht, aber die Welt ist das auch nicht, zumal mir außer Gaßners und einem alten Escort niemand einfällt der da dauerhaft fährt (was wohl auch geografische Gründe hat).


    Mit dem Adam kann ich doch aber sicher international fahren, oder? Die Cups in CZ und Frankreich waren Baugleich, in allen anderen Nachbarländern außer Österreich glaube ich auch schon ehemalige Cup-Autos gesehen zu haben. Wer ernsthaft eine internationale Meisterschaft fahren will kommt so und so nicht um einen R2 herum...

    OK, danke. Gibts denn auch noch andere Meinungen, oder ist breiter auf Asphalt generell immer besser? Ich bin mir immer noch unschlüssig. Wenn ich mit 195er fahren würde, wäre ich mit den 6j ein gemachter Mann. 215er finde ich für so ein recht kleines Auto schon recht dick aufgetragen. 6j=6,3 kg, 7j=6,8 kg.
    Über noch ein paar Kommentare würde ich mich freuen, seid nicht so schüchtern!


    Hey Michi, nimm die 6j. 195er reichen vollkommen aus, maximal 205er. Kleiner Tipp: schau mal welche Reifendimensionen überhaupt sinnig in Frage kommen, also was es in den von dir gedachten Dimensionen überhaupt am Markt gibt. Felgentechnisch würde ich nix zu ausgefallenes nehmen, so ne Felge ist schneller breit als du denkst ;)
    Kannst auch einfach mal anrufen. lg

    Also kann ich die am Veranstaltung wieder vergessen, weil ich nur ne normale KFZ-Vers. habe und die Jungs ja eine Versicherungsbestätigung sehen wollen...?!?


    Die hast du doch erstmal. Wüsste auch nicht dass ne Versicherung schon mal eine FzgSchein-Kopie haben wollte..Fahr, genieß das Wochenende, dann hast du den ganzen Winter Zeit dich darum zu kümmern welche Versicherung das am besten abdeckt. =)

    Sieht ja dann wohl so aus das mal wieder ein vielmaliger Deutscher Meister ( ob 2019 oder nicht ) mal wieder quasi im Regen steht / stehen gelassen wird !! Aber warum sollte sich auch irgend wann mal etwas daran ändern , gehört halt zu Deutschland wie Sauerkraut und Eisbein ! Sollte Gassner doch noch zu Meister Ehren kommen ,ist es ein weiterer Titel für ihn , der jede Menge Geld gekostet hat ,obs für die Zukunft etwas bringt .....wird sich zeigen ....ich denke eher nicht . Vielleicht darf man ja träumen und in Hannover tut sich etwas in Richtung eines Deutschen Fahres in der DM , EM oder sogar WM



    Was soll Kreim reißen? International hatte er seine Chancen, in der DRM hat ers im Werksauto auch gerissen...Kahle Nr.2.
    Vielleicht tuts der DRM daher gut, dass theoretisch alle Privatfahrer sind. Hoffen wir mal dass Kreim und Riedemann nächstes Jahr was internationales stemmen können.

    Lass bloß die Finger von EBC Belägen! Die Dinger haben sich damals nach einer Rallye in viele kleine Bruchstücke vom Metallträger gelöst. Mit der heutigen Erfahrung würde ich gleich zu Ferodo DS Belägen und Wärmebehandelten (Typ N) Scheiben greifen. Im Zweifel würde ich es auf einen Protest ankommen lassen statt mein Leben und die des Beifahrers in das mit Abstand für die aktive Sicherheit relevanteste Bauteil zu vernachlässigen weil das Reglement noch aus Zeiten stammt wo 100 PS Fahrzeuge noch die Spitze des Eisberges waren.


    Hab die DS Performance auf dem Kadett, funktionieren sehr sehr gut und haben ne ABE, also gibts auch keinen Protest.


    Halbwegs günstig und zwingend Allrad..dann wäre vielleicht Schottercup und ein großmotoriger älterer Audi in der Gruppe G/F eine Alternative, auch ein Impreza Diesel ist sicher möglich. DRC kannst du wie gesagt vergessen, da dort nur auf Asphalt gefahren wird...

    Versteh mich nicht falsch, aber warum willst du unbedingt Allrad in der Klasse?
    Keiner fährt Allrad oder ansatzweise eines der gennanten Autos in der Klasse. Warum? 150PS Serie sind in der Klasse schonmal ein muss. Die gängigen Autos - Golf 3GTi, Astra GSi usw. haben genau diese 150PS, bei bedeutend weniger Gewicht, dafür aber passablen und vor allem bezahlbaren Tuningmöglichkeiten. Wenn du vorn mitfahren willst, kommst du mittlerweile fast nicht mehr über einen Civic Type R oder Clio RS hinaus, selbst da muss noch ne ganze Stange investiert werden.
    Der Subaru wie auch der Golf keine gute Basis, du wirst nur hoffnungslos hinterherfahren..