Beiträge von Stoffe

    ...dann wird Euch der österreichische Rallyesport um den Euren ehrlich beneiden! Denn hierzulande wird sich OHNE Sponsoren kein Radl drehen. Weder von Veranstalterseite noch von Teilnehmerseite. Denn selbst die "Kleinen" sind von gewissen Geldgebern abhängig - und ist´s nur der eigene Job. Hier in Österreich haben wir nun beinahe 600.000 Arbeitslose (darunter sicher auch den ein oder anderen Rallyefahrer) und beinahe 1 Million Menschen in Kurzarbeit. Klein- & Mittelbetriebe stehen aufgrund des Lockdown reihenweise vor dem Aus - und Ihr seht keine Probleme bei der Finanzierung Eurer liebsten Freizeitbeschäftigung.


    Gott erhalt Euch Euren Optimismus.

    ...vielleicht sollte man einfach mal auf Spikereifen zurückgreifen, deren Nägel nicht unbedingt 7 mm Überstand haben! Sondern so wie in Österreich laut Gesetz maximal 2 mm ihr Köpfchen aus dem Gummi recken. Es würde zwar nimmer so schnell gefahren werden, aber es wäre trotzdem spektakulär.

    ...die Schweden ist auch MEINE Lieblingsrallye. Aber halt nur mit Schnee.


    Meines Erachtens nach hätte die Arctic in Finnland das Potential für einen WM-Lauf. Und die hat sich eigentlich bis dato immer als "schneesicher" erwiesen. Und schnell genug für die heutigen DTM-Renner wäre sie ja auch.

    ...soweit ich weiß ist die Schweden Rallye als "Winterrallye" deklariert und MUSS mit den dafür vorgesehenen (vorher nominierten) Reifen gefahren werden. Man kann also nicht so einfach eine Schotterrallye draus machen und eben mit Schotterradln starten. FIA sei Dank.

    Lieber Gerd, Du hast die Antwort ja eh schon vorweg genommen: Bei der Jänner sprach man von "FAHRWERK"sumbau, bei der Monte von den "RÄDERN". Den Unterschied sollte man Dir eigentlich nicht erklären müssen. Man hätte ja auch bei der Monte nicht unbedingt die Schweden-Radln über die pizzatellergroßen Bremsscheiben gebracht, oder?

    Naja, lieber Hansmaik, ich hab´ halt meine Meinung dazu. Ich kenne viele der Weggefährten und ehemaligen Teamkollegen von Simon Wagner sehr gut und bin mit den meisten auch sehr gut befreundet. Das ergibt dann schon ein gewisses Bild. Auch ich habe meine persönlichen Erfahrungen mit Simon Wagner gemacht. Aber das ist eine andere Geschichte.


    Sorry, daß ich damit nicht dienen kann, daß sich meine Meinung "wia a Fahnl im Wind" dreht - um beim "österreichisch" zu bleiben.

    ...aber das ganze straft doch dann den Simon Wagner einen Lügner, der behauptet hat - und zwar mehrfach - daß es ZEITLICH nicht möglich gewesen sei, diesen Fabia umzubauen. Ich schreibe dezitiert DIESEN Fabia, denn alle anderen wurden ja im Laufe der Rallye auf schmale Radln umgebaut. Von Simon Wagner selbst hat man nie gehört, daß die falschen Radln "nominiert" worden seien oder das Team kein Schnee- oder Schotterfahrwerk mithatte. Ehrlich, glaubt Ihr das wirklich, daß ein Jännerrallye-erfahrenes Team zu einer ausgewiesenen Schneerallye (die waren ja im Vorjahr mit 2 Fabias vor Ort!) OHNE entsprechendes Fahrwerk antanzt??? Nach 2019 hätten die ja wohl eher das Asphaltfahrwerk zu Hause "vergessen" müssen.

    Naja, für UNWICHTIG halte ich es nicht, ob´s im nächsten Jahr wegen dem Übermut eines "Haudrauf-Rallyepiloten" möglicherweise keine Jännerrallye mehr geben wird. Wenn´s Dir wurscht ist - Dein Bier. Anderen ist´s vielleicht nicht egal.

    ...ein kleiner Blick in die "Nachbarsgarage" zu BRR hätte schon genügt. Wenn ich sehe, daß alle drei BRR-Fabias umgebaut werden, dann würde ich das sehr wohl auch in Auftrag geben. Es sei denn, ich kann nicht. Aus welchem Grund auch immer.


    Gleiches gilt im Übrigen auch für Keferböck. Der hat jedoch seinen "Fehler" im ersten Service am zweiten Tag ausgemerzt und dann sogar mit einer zweiten SP-Zeit geglänzt. Bei Simon Wagner (oder Eurosol) hat man diesen Fehler NICHT behoben - man wurde nur immer "saurer".

    ...ja, meine ich auch. Denn mich würde dann schon interessieren, auf wen oder was Simon dann "so sauer" war. Im laola1.tv-Livestream hat er das ja schon am Ende der Sonderprüfung erwähnt und eine Stunde später auf der Rampe in der Messehalle Freistadt abermals. Der Fehler dürfte dann ja ein eigener sein.

    ...bei Keferböck wurde das am Sonntag Vormittag umgebaut. Bei Baumschlager hatte man alle drei Autos im Abendservice umgebaut. Also daß es sich von der Zeit her nicht ausgehen würde ist Humbug. Vielleicht "können" es die Eurosol-Leute nicht, aber auch das glaub´ ich nicht. Genausowenig wie ich glaube, daß man "kein Schotterfahrwerk zur Jännerrallye mitgenommen" hätte. Sorry, aber an solche "Anfängerfehler" glaub´ ich beim besten Willen nicht.


    Was bleibt also dann noch übrig?

    ...und ich weiß nicht, ob´s bei Eurosol überhaupt noch einen "alten" Fabia R5 gibt - auf deren Facebook-Seite gibt´s nur mehr Bilder vom Evo-Modell.


    Für mich eigentlich auch interessant zu sehen, daß Julian bei BRR der einzige Pilot auf dem "alten" Fabia war - sowohl Aigner als auch Philip waren mit den Evo-Modellen unterwegs. Dabei sollte es doch bei Julian um den Meistertitel gehen.