Beiträge von Carbon

    Das liegt sicher auch an der Zusammenarbeit mit VW und den bestellten MEB-Plattformen...immerhin 1,2 Millionen Einheiten in den nächsten 6 Jahren... Ford will wohl zwei vollelektrische Fahrzeuge in Europa auf den Markt bringen. Mit den MEB`s spart man sich zumindest die Entwicklungskosten für den Antrieb.

    Und rein nüchtern betrachtet, wäre es Unsinn, jetzt noch Geld in Verbrenner zu investieren, wenn man sie ab 2035 eh nicht mehr in Europa verkaufen darf.


    Für die WRC`s...sorry R1 Fahrzeuge spielt es keine Rolle, da Rohrahmen.

    Nur für die R2`s in der jetzigen Form wird es zukunftig schwierig werden, da kaum noch individuelle Plattformen vorhanden sind, wenn VW den Markt mit seinem Elektrobaukasten geflutet hat.

    Auch in dem Falle wäre eine Lösung ganz einfach: Werksteams einen größeren Restriktor und einen anderen Aero Spec. gestatten für einen Rally2 und schon wäre es gut.

    Diese Ansetze gab es doch schon vor zig Jahren bei der Einführung der R5. Hat ja dann nicht wirklich funktioniert.

    Zu Ken Block, der fährt doch auch die ARA im Hyundai WRC, meiner Meinung nach würde nichts dagegen sprechen

    Hyundai und Audi haben vor ein paar Jahren einen Vertrag über Lizenzen in Sachen Brennstoffzellen geschlossen. Von daher könnte das schon gehen.

    Aber Teamchef von einem WRC-Team ist schon ein Vollzeitjob, ob das so in seinen Kalender passt?...und gerissen hat Block in der WRC ja auch nicht wirklich was, so dass man ihn "unbedingt" als Teamchef haben "muss" ;)

    Generell wäre ein Co-Kommentator wünschenswert. Vier Augen sehen halt mehr als zwei.

    Ist keine leichte Aufgabe alles im Blick zu haben und dazu noch kommentieren. Da werden oft Ereignisse (Schäden, Probleme, Fahrzeug steht auf WP etc.) übersehen.

    Da sind natürlich Becs und Julian ( wenn sie zusammen moderieren) ein (fast) unschlagbares Team.


    Aber das ist sicher jammern auf hohem Niveau.

    Deshalb...ebenfalls Danke für die Begleitung über`s Jahr :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Da muss sich sogar Elvyn überlegen was er macht.

    Laut Aussage von Latvala im September hat er wohl einen Vertrag über 22 hinaus und vier 2. Plätze in 22 sind ja jetzt auch nicht sooo schlecht.

    Wenn man ehrlich ist, sollte man eher über Taka nachdenken. Nach dreieinhalb Jahren bei Toyota ist ein einziger 3. Platz in diesem Jahr nicht wirklich das was man sich erhofft hat. Wie lange er damit noch das Vertrauen der Konzernspitze aufrecht erhalten kann???

    Ich denke das man bei Hyundai eher ans aussteigen denkt, bevor Thierry nur den 2. Platz im Team macht.

    Ich weiß nicht, ob sie wirklich so Neuville-fixiert sind, aber es muss bei Hyundai auf jeden Fall mal ein Ruck durchs Kirchenschiff gehen.

    Sonst wird es 23 auch wieder schwer mit einem Titel.

    1-2 weitere Jahre bei Toyota und er wäre Fulltime-Fahrer geworden.

    Oder auch nicht. Genau an der Stelle hat meine Glaskugel den Riss :D

    Was bringt es ihm, noch 1 oder 2 Jahre als Teilzeitfahrer zu versauern, nur mit der "Hoffnung" auf eine ganze Saison?

    Zumal bei Toyota jetzt eh alle im Schatten von Kalle stehen (außer Ogier vielleicht ;) )

    Dann doch lieber die Gelegenheit am Schopfe packen.


    Ob er mit den zickigen Hyundai zurecht kommt, wird sich zeigen.

    Stellt sich dann immer die Frage wo diese Millionen her kommen ..... Brüssel verteilt ja genug Geld im Laufe eines Jahres ....aber bestimmt nicht für den Rallyesport !

    Spielt das eine Rolle?

    Von dem Geld, was in Deutschland jährlich für komplette gaga-Projekte zum Fenster raus geschmissen wird (Schwarzbuch), könnte man zig Rallye-Deutschland finanzieren...mit freiem Eintritt ;)

    Aber wer fährt dann nächstes Jahr bei Hyundai neben Neuville?

    Ich tippe mal ganz stark auf Mikkelsen.

    Dann wird Malcolm ihn hoffentlich holen und somit den starken Fahrer bekommen

    Ich sag mal so, man schmeißt ja nicht bei einem Werksteam einfach so hin, wenn man nicht schon was in der Hinterhand hat. Auch wenn man dort todunglücklich ist. Und die Bekanntgabe nach Spanien ist sicher auch kein Zufall. Er musste garantiert damit warten, bis beide Titelentscheidungen gefallen sind. Denke das der Weggang schon länger fix war.


    Bei Toyota "sollen" ja zumindest Kalle und Elvyn längerfristige Verträge haben und Latvala geht davon aus, dass Taka auch noch eine Saison bekommt (so zumindest seine Aussage im September). Auch mit der Kostellation Ogier / Lappi ist man wohl zufrieden.


    Bei Ford dagegen dürften wohl so ziemlich alle Fahrerstühle wackeln (Loeb ausgenommen, wenn er denn weiter machen will).

    Also m.M. nach, wäre ein Wechsel zu M-Sport wohl am wahrscheinlichsten.

    Zitat Sordo

    "The car to drive is on another level. It's doing whatever I want all the time. A really demanding stage but the car is amazing and I took a lot of pleasure. It's really, really nice."

    Ist schon erstaunlich, wie man sich bei Hyundai von Rallye zu Rallye hangelt und fast jedes mal von Neuem beginnt, die Autos abzustimmen bis sie zum Fahrer passen.

    Und wenn´s dann am letzten Tag endlich passt, ist die Messe schon gelesen. So wird man natürlich kein Weltmeister

    Da ergibt die Aussage von Petter schon etwas Sinn.

    Rallyefahren ist der Beruf vom Oliver, was hat da ständig der Papa mitzustinken?

    Weil der Papa da mit Sicherheit auch einen großen Teil zur Finazierung beigetragen hat?

    Sei es durch Geld aus dem privaten Vermögen, durch Kontakte oder nur durch seinen Namen.


    Wenn Kalle nicht der Sohn von Harri wäre, wäre er auch nicht da wo er jetzt ist.

    Gerade im Motorsport spielen "bekannte" Väter (Mütter) eine nicht unerherbliche Rolle...

    Sainz->Sainz / Schumacher->Schuhmacher / Schwarz->Schwarz / Evans->Evans...das könnte man ellenlang weiterführen.


    Oder kommen eure Väter auch immer mit euch ins Büro/in die Firma?

    Wenn der Vater die Firma aufgebaut oder mitfinanziert hat...ja ;)

    Verstehen kann ich Hyundai. Soooo überzeugend war Oliver Solberg in diesem Jahr nun wirklich nicht.

    Was hat man denn erwartet? Das er von Anfang an auf dem Niveau von Sordo fährt?

    Entweder man entscheidet sich dafür, einen Nachwuchsfahrer heranzuzüchten oder man lässt es (meine Meinung).

    Ihn nach einem Jahr "Teilzeitprogramm" vor die Tür zu setzten, mit dem Argument, man wolle auf "erfahrene" Fahrer setzen, zeugt eher davon, dass man Druck von oben bekommen hat.