Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk

  • Deinen Golf I Diesel wird niemand wirklich vermissen. Mit so einem Auto überhaupt noch zu fahren. Manchen ist nicht mehr zu helfen.


    Und genau das ist das Lächerliche an euch. Da weis man echt nicht ob man weinen oder über die dumme Ignoranz lachen soll. Warum darf nicht jeder fahren was er will? Ich schreib hier doch auch nicht: "na wenn du morgen abnippelst: mir doch wayne, ich vermiss dich eh nicht". Einfach weils dreckig ist. Sowas gehört sich nicht. Jeder hat seine Daseinsberechtigung. Und wenn einer mit dem Auto fahren will, weil er spaß hat ist das völlig legitim. Da fehlen einem echt die Worte

  • Deinen Golf I Diesel wird niemand wirklich vermissen. Mit so einem Auto überhaupt noch zu fahren. Manchen ist nicht mehr zu helfen.


    Objektiv gesehen liegst du falsch, wir haben unsere Anhänger. Womöglich mehr als manch ein "noch so ein Evo".


    Trotzdem magst du das so sehen. Dein gutes Recht. Mein gutes Recht ist, dass es mir völlig wurscht ist.


    Gruss Jo

  • Deinen Golf I Diesel wird niemand wirklich vermissen. Mit so einem Auto überhaupt noch zu fahren. Manchen ist nicht mehr zu helfen.


    Genau wegen solch engstirnigen Leuten wie dir gibt es überhaupt erst solche Probleme beim Miteinander im Rallyesport. Solche Leute vermisst nämlich erst recht niemand.
    Leben und leben lassen.

  • Genau wegen solch engstirnigen Leuten wie dir gibt es überhaupt erst solche Probleme beim Miteinander im Rallyesport. Solche Leute vermisst nämlich erst recht niemand.
    Leben und leben lassen.


    Ihr könnt denken was ihr wollt. Fakt ist, wir schreiben das Jahr 2018, die Elektromobilität wird in Kürze in voller Breite politisch durchgesetzt werden und hier fahren Autos im Wettbewerb rum, die 40 Jahre und älter sind. Der Rallyesport schaufelt sich so sein eigenes Grab und ein paar Fanatiker erkennen noch nicht einmal die Zeichen der Zeit.

  • Ihr könnt denken was ihr wollt. Fakt ist, wir schreiben das Jahr 2018, die Elektromobilität wird in Kürze in voller Breite politisch durchgesetzt werden und hier fahren Autos im Wettbewerb rum, die 40 Jahre und älter sind. Der Rallyesport schaufelt sich so sein eigenes Grab und ein paar Fanatiker erkennen noch nicht einmal die Zeichen der Zeit.


    Soll ich das als Versuch werten, in eine Diskussion einzusteigen? So eine, wo man Meinungen mit Argumenten untermauert, und auf Argumente des Gegenübers eingeht. Dann sag es bitte, ich wäre bereit...


    Wenn du nur ne Meinung rausposaunen willst, bin ich nicht dabei. Sag an, es ist an dir.


    Gruss Jo

  • Immerhin hat der alte Golf Diesel mit der angesprochenen Elektromobilität eins gemeinsam, den Verzicht auf den direkten Verbrauch fossiler Brennstoffe. Bleibt nur die Frage, ob der Pflanzenöldiesel dann immer noch fährt, wenn die Rohstoffe für die Akkus der Elektrofahrzeuge zur Neige gegangen sind.

  • Ein weites Diskussionsfeld ;)


    Im Prinzip glaube ich, dass Elektromobilität nur eine gewisse Nische unserer Transportbedürfnisse befriedigen können wird. Die Akkus werden nicht so leicht noch mal ne Zehnerpotenz besser, was aber nötig wäre, um gegen Verbrennermotoren anstinken zu können.


    E-Autos funzen aber bestimmt prima für den Kurzstreckenverkehr. Wenn es länger wird, und schwere Lasten zu bewegen sind, ist so ein Tank mit flüssigem Brennstoff noch lange unerreicht.


    Aber das muss ja nicht Benzin oder Diesel sein (auch nicht Pflanzenöl, was auch nur in einer Nische funktioniert)… Ich denke, die Zukunft sollte eine Kombination aus syntethisierten Brennstoffen und Elektro werden...


    Gruss Jo

  • Hoffentlich wird dieser Beitrag von rechts5+ gelöscht und wenn er ein wenig Restanstand besitzt, entschuldigt er sich auf genau dieser Plattform.


    [MENTION=561]stefan siebert[/MENTION]; Auch wenn ich inhaltlich auf Deiner Linie bin, begib Dich bitte nicht auf das Niveau anderer Foristen herab mit der Nennung des Echtnamens (auch wenn dieser durch einen Klick auf das Profil erkennbar ist.) zu versuchen, unzulässigerweise Druck auf den Diskussionspartner auszuüben. Ein Hinweis auf das Tele-Medien-Gesetz hatte in dieser Angelegenheit kürzlich auch auf die Sprünge geholfen und die betreffenden Beiträge wurden daraufhin nachträglich abgeändert.

  • Ihr könnt denken was ihr wollt. Fakt ist, wir schreiben das Jahr 2018, die Elektromobilität wird in Kürze in voller Breite politisch durchgesetzt werden und hier fahren Autos im Wettbewerb rum, die 40 Jahre und älter sind. Der Rallyesport schaufelt sich so sein eigenes Grab und ein paar Fanatiker erkennen noch nicht einmal die Zeichen der Zeit.


    Ahja. Naja, hier denke ich dann mal was ich will.. Und wenn wir schon bei Fakten sind, hier sind meine: Die Elektromobilität ist nur Augenwischerei und wird den Verbrennungsmotor erstmal nicht ersetzen können. Warum?
    Erstens, weil Elektoautos nicht wirklich sauberer sind, denn je nach Größe des Autos bzw. vorallem der Batterie verbrasst allein die Herstellung dafür Unmengen an CO2, was sich erst nach >200.000 km gegenüber einem modernen Diesel rechnen kann.
    Zweitens, weil Elektroautos durch Bremsen- und Reifenabrieb auch Feinstaub produzieren, was die Probleme in den Städten ebenfalls nicht löst.
    Und dann kommt noch der Punkt dazu, dass Strom getankt wird, der größtenteils noch aus dreckigen Braunkohlekraftwerken kommt.
    Also nix mit umweltfreundlich.
    Von seltenen Erden in den Batterien, die nunmal auch begrenzt auf unserem Planeten vorhanden sind und somit garnicht reichen würden um flächendeckend Elektroautos herzustellen, fehlender Reichweite und der fehlenden Lade-Infrastruktur will ich eigentlich garnicht erst reden.


    Was die Politik angeht, klar, du darfst gerne die 4000€ Prämie vom Bund für ein Elektroauto in Anspruch nehmen um dir vorzumachen du bist sauber unterwergs, aber der Großteil der Menchen lassen sich davon (noch) nicht verarschen, was man auch an den aktuellen Zahlen sieht - nach einem Jahr wurde nur ein kleiner Bruchteil der zu Verfügung gestellten 1,2 Milliarden Euro dafür beansprucht.
    Vom von der Politik gesetzen ursprünglichen Ziel 1 Millionen Elektroautos bis 2020 sind wir also meilenweit entfernt. Die wissen mittlerweile wahrscheinlich/hoffentlich auch selbst was Experten schon lange sagen, ohne den Diesel können die Klimaziele nicht erreicht werden, weder in Deutschland noch in der EU.
    Nur soviel mal zu den Zeichen der Zeit.


    Und bevor ich jetzt für meine Aussagen zerrissen werde, ich könnte sie mit wissenschaftlichen Quellen belegen, aber die sind in der heutigen Zeit, wo Fake-News und Propaganda selbst von seriösen Journalisten und Nachrichten verbreitet werden, wohl leider eh nicht soviel Wert.

  • [MENTION=14643]Kave[/MENTION]: als ausgebildeter Elektroniker kann ich dir nur eines sagen. 100% korrekt!

    Einmal editiert, zuletzt von MartinGSI ()

  • @ Kave. Das ist wohl garnicht so leicht, dass zu zerreissen ;)


    Ich sehe es vielleicht nicht ganz so schwarz. Immerhin wurde gerade trotz aller Bremsbemühungen der Politik der Punkt erreicht, dass regenerativ erzeugter Strom den Kohlestrom überflügelt hat. So stand es zumindest heute bei Spiegel-Online.


    Und tatsächlich könnten die E-Autos auch eine gute Menge puffern, was den Erneuerbaren weiter helfen würde. Aber ich geb dir völlig recht, Zukunftsmusik...


    Da fehlt es noch weit an der Infrastruktur, bis jedes Auto bei Nichtgebrauch mal ständig an der Zapfe hängt und beim Puffern hilft...


    Gruss Jo

  • [MENTION=14643]Kave[/MENTION]
    Der wissenschaftliche Beleg für Deine 200.000km Diesel-Rechnung würde mich schon stark interessieren. Ob da zum Beispiel auch die nicht verbrauchte Energie für nicht mehr notwendige Bauteile, z.B. Motorblock mit drin ist.
    Kannst mir sehr gerne nur einen Link schicken, durchlesen und verstehen könnte ich das wahrscheinlich alleine.

  • [MENTION=9668]zores[/MENTION]
    Ja, bei dem Vergleich wurden alle CO2 Emissionen die bei der Fahrzeugproduktion/Recycling, der Kraftstoff/Strombereitstellung und dem Verbrauch beim Fahren anfallen berücksichtigt.


    PS: Hast ne PN mit Links.

  • Ihr könnt denken was ihr wollt. Fakt ist, wir schreiben das Jahr 2018, die Elektromobilität wird in Kürze in voller Breite politisch durchgesetzt werden und hier fahren Autos im Wettbewerb rum, die 40 Jahre und älter sind. Der Rallyesport schaufelt sich so sein eigenes Grab und ein paar Fanatiker erkennen noch nicht einmal die Zeichen der Zeit.


    Mit dieser Meinung müssten Sie ja normalerweise dem RSC total aufgeschlossen sein, da Ihnen hier die Möglichkeit gegeben wird schon heute elektrisch Rallye zu fahren in der Gruppe RF-E. Auf geht´s, schaffen Sie sich eine exklusive Fan-Base!


    Aus welcher Richtung kam diesmal der Wind? Leider ist das Forum mittlerweile von solchen Menschen verseucht die einerseits Meinung beziehen aber logische Konsequenzen die damit verbunden sind auch nicht wahr haben wollen.


    Der Beitrag beweist allerdings, dass die mediale Penetration unserer Regierung einfach doch zu viele Menschen erreicht. Vorgekaut verdaut es sich eben doch leichter sofern man es drin behält.


    Nochmal zurück zum Thema, der Lupo 3L war mal vor Jahren DAS Umweltauto, angetrieben von einem Diesel. Wirklich geschafft hat es die Hütte nicht und heute ist der Diesel als DER Umweltzerstörer total verpönt. Wer gibt Garantien dafür, dass wir in 15 Jahren nicht die gleiche vorgequirlte Erkenntnis bei den Elektrokisten haben?


    ...ich glaube an das Pferd, das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung...und das Pferd darf seinen After noch genauso umweltschädlich entlüften wie schon vor 1000 Jahren...

    ***...da geht noch was...***

  • Deinen Golf I Diesel wird niemand wirklich vermissen. Mit so einem Auto überhaupt noch zu fahren. Manchen ist nicht mehr zu helfen.


    Ihr könnt denken was ihr wollt. Fakt ist, wir schreiben das Jahr 2018, die Elektromobilität wird in Kürze in voller Breite politisch durchgesetzt werden und hier fahren Autos im Wettbewerb rum, die 40 Jahre und älter sind. Der Rallyesport schaufelt sich so sein eigenes Grab und ein paar Fanatiker erkennen noch nicht einmal die Zeichen der Zeit.



    Es ging r5+ denke ich urprünglich um das Fahrzeug im Anhang und da muss man ja 2018 kein Fan mehr von sein? Sehen denke ich die Genehmigungsbehörden und Forstämter ähnlich.



    Sauber? Also das Fahrzeug von Joachim ist doch eher in der Schwarz-Zone, schön das sowas beim RSC jetzt wieder willkommen ist :) Da ist die Beerdigung echt nicht weit ...


    bsf0937.jpg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!