Beiträge von 106Rallye

    nach einem verein habe ich schon gesucht, leider scheint der nächstgelegene nichtmehr aktivzu sein auf der webseite gibt es seit 2014 keine Einträge mehr, ansonsten konnte ich lediglich Oldtimer fokussierte vereine finden

    ich komme aus Niederösterreich Bezirk Mödling


    alle Infos bezüglich einstieg die ich bisher finden konnte scheinen sich jedoch an deutsche zu richten, auch die webseite des AMF ist nicht wirklich hilfreich


    gibt es irgendwo eine für Anfänger verständliche Erklärung der Klassen und/oder eine Vokabelliste bzw. Abkürzungsliste, die hier verwendeten begriffe und Abkürzungen sind für Uneingeweihte ziemlich kryptisch.

    Bezirk Mödling, na dann schau mal hier http://www.mcl68.at näher gehts nicht mehr und ist einer der führenden Motorsportclubs in Österreich! :thumbup: :)

    So kann man es auf den Punkt bringen.

    Wehe, wenn dann kein Dakar-Sieg dabei rumkommt und man Loeb in der Ergebnisliste unter ferner liefen suchen muß.

    Ob es das wirklich wert war ?

    Definitv nicht, weil so zerstört, man eine sehr lange Freundschaft, aber Loeb hat gemeint, er hat es Prodrive probiert zu erklären nur schaltet man dort auf stur, er sitzt halt in der Zwicke, einerseits möchte er die Dakar gewinnen(?), auf der anderen Seite seinen Freund und langjährigen Co, nicht verlieren, bzw. wenn er ihn nicht schon bereits mit dieser Aktion verloren hat...

    Mit Prodrive gewinnt Loeb, keine Dakar, er hatte die Chance mit dem Peugeot Werksteam, aber mit mit den Engländern nicht, die hatten ihren letzten Erfolg 2003, mit Subaru und Solberg, dann wars das auch schon...

    Und was erhofft er und Prodrive sich von einem neuen Beifahrer, dass er nach den ganzen Jahren, mit ein und demselben Beifahrer auf Anhieb gewinnt, das dies nicht so läuft wie gewünscht, sieht man zur Zeit, ja bei Neuville!


    Aber in diversen Foren und auf FB hat Loeb sich keine Freunde, gemacht und schon den einen oder anderen Shitstorm losgetreten, mit dieser Entscheidung aber es zählt wie überall im Sport nur der Erfolg und natürlich auch das Geld und da hört sich bekanntlich die Freundschaft ja auf...


    Bin ehrlich ein wenig entäuscht, vom 9fachen Weltmeister...

    Loeb war in einer 30 km/h Zone mit 100 km/h unterwegs.

    Hier seht Aussage, wohl gegen Ausage, wenn man sich den Artikel durchliest, aber sicher ärglich für den Champ!:|


    Und nur mal so eine Frage, stehen die Sportkommissare nicht über dem Rallyeleiter, bzw. werden die nicht erst nach Aufforderung von jenem aktiv!

    Ogier´s Titel mit Toyota, beruht auf Können, einem guten (Werks)Auto und auch Glück, also wann, dann würde ich meinen die 2017 & 2018er Titel mit Ford sind seine Meisterstücke! Und 2020 ist nicht wirklich aussagekräftig, um über irgendwelche Qualitäten diverser Fahrer & Fahrzeugen urteilen zu können, hoffen wir das es 2021 besser wird und es zu einer "ganzen" Saison kommt und sollte Ogier am Ende der mit den meisten Punkten auf der Habenseite sein, dann ist es nach den bereits angesprochenen Jahren ein würdiger Titel ohne wenn und aber!

    Ich glaube, das nimmt sich nicht viel. Ogier im VW ohne Konkurrenz und Loeb später keine Konkurrenz ("nur" Hirvonnen). Beide sind die besten Fahrer ihrer Generation

    Sehe ich auch so, mit den Titeln mit VW, wogegen die mit Ford, rechne ich schon hoch an und "nur" Hirvonen, naja ab ca. 2008 waren die arrivierten Stars nicht mehr am Start, aber trotzdem einLatvala, Sordo, Duval, Østberg, der angesprochene Hirvonen und ein gewisser Ogier;)


    Das mit den Besten ihrer Zeit ist auf jedenfall richtig, ein direkter Vergleich über längere Zeit hinweg und gleichwertigen Auto´s kam leider nicht zustande, eventuell ja eh besser für die verbleibenden Konkurrenten...;)

    Ogier fährt solange, bis er den Rekord von Loeb eingestellt hat und dann hört er auf, würde mich wundern wenn´s anders wäre, weil war ja bei Hamilton und Schumacher auch nicht anders, gut dieser denkt aber nicht über einen Rücktritt nach!

    Drei Marken sprechen für Ogier keine Frage, aber zu Loeb seiner Zeit , waren etliche Marken in der WM vertreten, (von dieser Zahl kann man derzeit nur Träumen) und auch die Namen der damaligen Piloten sollten jedem der sich mit dem Rallyesport nur im geringstem befasst, was sagen, das wären zB. ein Solberg, Sainz, Grönholm, Panizzi, Burns, Mäkinen und McRae, also zählen diese 9 Titeln sicher genauso viel wie die drei unterschiedlichen Marken von Ogier...


    Aber ich lasse mich gerne eines anderen belehren, wie sagte der alte Goethe, "Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube"

    Bei Ogier, waren genau zwei Titel verdient, daß waren die bei Ford, bei den restlichen, da trifft das Sprichwort zu " Mit vollen Hosen ist gut stinken", besonders was die Titeln mit dem Fahrzeug aus Wolfsburg betrifft und der von 2020, da war ja doch auch jede Menge Glück dabei!


    Und zu der Zeit wo Loeb seine Titel einfuhr, wie viel Werke waren da in der WM unterwegs, bei weitem mehr als es je wieder sein werden und auch die Fahrer waren ja damals ja nicht von schlechten Eltern, Herren wie ein Solberg, Grönholm, Sainz, Duval, Burns, Mäkinen und noch viele andere mehr!


    Welche Herausforderung, hat Loeb nicht angenommen, bzw. hat in Ogier zu einem Duell herausgefordert:/


    Möchte die Leistung eines Hr. Ogier nicht schmälern, aber der Vergleich hinkt schon ein wenig, eigentlich schade das es nie wirklich auf ein Zusammentreffen der beiden Seb´s gekommen ist, mit gleichwertigen Material und das, über eine oder mehrere Saisonen, hinweg...

    Naja, wer fährt denn Rallye in nem R5? Doch eh nur Leute die nen dicken Geldbeutel oder große Sponsoren an Bord haben. Und wen treffen Krisen am schlimmsten? Richtig, die, die eh schon nicht viel haben.
    Also halte ich die Starterliste einer Rallye nicht für repräsentativ um die Wirtschaftslage im Land zu ermitteln.


    Ist richtig, eine kleine Anzahl, werden ja nicht nur R5 am Start sein, Fahrzeuge quer durch die Bank, wie bei jeder Rallye halt, aber ich höre jeden Tag die Wirtschaft ist am kollabieren und es wir bald so sein wie in den 30er Jahren, haben dann bald Bürgerkriegs ähnliche Zustände, wenn es so weiter geht usw. usw. und doch wird eingekauft, zwar nicht mehr soviel wie früher, aber doch und wenn´s nach diesen "schlimmen" Prognosen geht, fahren bei einer Rallye max. 10 Auto´s weil das "Fussvolk" müsste andere Sorgen haben als bei einer Rallye an den Start zu gehen und das ist bei vielen Dingen so, nicht nur im Motorsport....


    Aber sehe das eventuell ein wenig zu pessimistisch, aber ist halt (m)eine Meinung und sowieso offtopic hier!;)

    In Italien sind dieses Wochenende 68 R5-Fahrzeuge am Start, davon sechzig in italienischer Hand. Und das ist natürlich nur die Spitze des äußerst attraktiven Strtlisteneisberges bei den drei Rallyes.
    Irgendetwas macht Deutschland falsch ;)


    Na, da kann´s der Wirtschaft oder auch der "ganzen" Menschheit finanziell doch nicht so schlecht gehen, wie viele meinen, weil ja Corona Time ist...

    War das Gegenstück zum Peugeot 306 Maxi, aber nicht ganz so erfolgreich wie dieser, ok. war auch seltener eingesetzt...


    Rallye in Deutschland sollte einfach wieder mehr Begeisterung finden. Ein 1000ccm cup, in dem C1 Peugeot 107/108 1000er Micras usw. fahren...in anderen Ländern klappt das auch.
    In Holland gibt es den 206er Cup, dazu auch einen 206er Cup für die Rundstrecke. Mit nahezu identischen Autos, mit "bezahlbaren Aufbaupaketen" inkl. Anleitung etc. auch eine klasse Sache.
    Der Golf2 GT Cup hier ist auch eine Top Idee ... eine gute 2er Karossezu finden ist halt leider nicht mehr ganz so einfach. Dafür ist die Technik solide und bildet eben auch eine gute Basis.


    Das wäre ein Weg und ein echt preisgünstiger noch dazu, aber das scheint in Deutschland und auch Österreich nicht möglich zu sein, schade aber wahrscheinlich ist gescheiter gleich mit einem R1 oder noch besser mit einem Evo oder ähnlichem seine Karriere zu starten, nur um nach einem Jahr zu merken, das man auf der Stelle tritt oder einem schlicht weg das Geld ausgeht!


    Der Cinquecento Cup oder auch 106er Cup war zu seiner Zeit, der beste Weg einzusteigen und etliche heutige Top Fahrer (Galli oder Loeb zB.) haben damit begonnen!


    Denke mal, die Fiesta Trophy ist sicher interessant, aber ob finanziell zu stemmen für Einsteiger ist eine andere Sache und wenn dann wieder alte Hasen mitfahren ist das wieder kontraproduktiv....