Beiträge von C2R2max

    Meeke: 10 cm zwischen Hero und Zero ;)

    <iframe src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fcitroenracing%2Fvideos%2F10154671771877057%2F&show_text=0&width=560" width="560" height="315" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true" allowFullScreen="true"></iframe>


    Leider immer 10 cm zu viel. Schade Chris hat eigentlich den Speed, aber wohl doch die Nerven nicht im Griff. So kommt Citroen halt auch mit dem kniffligen C3 nicht weiter. Wichtige Kilometer die fehlen. Breen kann das Auto noch nicht alleine weiterentwickeln, und Lefevre schon 2 mal nicht. Mikkelsen sollte das drauf haben. Bin mal echt gespannt, wie sich die Sache entwickeln wird. Ich hoffe sehr in die richtige Richtung.

    Unter uns beiden - liest ja sonst keiner mit - es war so. Auch bei mehr als einem Auto. Weiß nicht wo Du die letzten Tage verbracht hast - ich für meinen Teil war in Südfrankreich. Übrigens, auch ganz gut selbst auf Videos an den fahrphysikalischen Bewegungen der entsprechenden Autos zu erkennen. Aber ich habe keine Ahnung vom Rallyesport ;-)


    Ich habe nicht behauptet, dass du keine Ahnung hast also bleib bitte höflich. Hast du vielleiccht ein Foto auf dem das zu sehen ist? Denn die Behauptung, dass man das alleine an der Fahrzeugbewegung sieht halte ich für mutig, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Ich war halt nur bei 5 WP,s dabei und erst bei über 20 Montes.


    Das Ziel von Citroen ist der WM Titel 2018 nicht 2017. 2017 ist als Lernjahr geplant sowohl für das Auto als auch für die 2 jungen Fahrer. Auch Ogier ist ja frei für 2018. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen denke ich. Trotzdem war die Monte sicher eine Enttäuschung für Citroen. Einzig Breen konnte überzeugen. Der C3 ist noch nicht gut genug und Meeke und vorallem Lefebvre machen noch zu viele Fehler.

    Aha. So so. Keine unterschiedlichen Reifen pro Achso. Sorry, des is Schmarrn.


    Sorry ist es nicht. Mir ist kein WRC 2017 aufgefallen welches bei der Monte unterschiedliche Reifen auf einer Achse hatte. Macht bei gesteuertem Mitteldifferential mit Torque Vectoring auch keinen Sinn. Das war nur bei den alten WRC der Fall da diese kein Mitteldiff hatten sondern starren Durchtrieb. Wer hats erfunden? siehe /www.rallye-magazin.de/wm/artikel/d/2014/01/19/wer-hats-erfunden-die-franzosen/


    1. Da muss ich doch etwas wiedersprechen. Überkreuz montierte Reifen gibt es dieses Jahr nicht mehr, da das Mitteldiff dieses jahr wieder ein gesteuertes Diff ist und nicht mehr starrer Durchtrieb wie letztes Jahr.
    2. Wenn die Monte wirklich so ein Glücksspiel wäre, wie behauptet, dürfte es eigent lich keine Seriensieger geben wie Ogier, Loeb, Mäkinen, Sainz oder Röhrl.
    Es ist doch eher so, dass es halt nur wenige gibt, denen es gelingt eine annähernd fehlerfreie Monte zu fahren. Einmal gewinnen kann man schon mit etwas Dusel, aber nicht mehrmals hintereinander.
    Es ist doch

    Ich bin gerade von der Monte zurück und muss sagen, da wo ich war (WP 2,3,6, 10 und 12) hat das erstaunlich gut geklappt mit dem neuen "Zuschauerreglement. Das einzige Problem war, dass du halt ab den 30 Minuten vor dem Start deinen Platz gefunden haben musstest und erst nach dem letzten Auto auf der WP laufen durftest. Zumindest dort wo dich ein Ordner sehen konnte. Ich habe mit Ordnern gesprochen und die hatten ganz klar die Ansage, wenn das nicht klappt wird knallhart annuliert. Dass das im ersten Jahr nicht gleich perfekt funktioniert war klar (bin mal auf Argentinien und Mexico gespannt). Und dass es immer Idioten gibt die sich an Stellen hinstellen die absolut gefährlich sind (siehe Unfall WP1) wird leider kein Reglement der Welt verhindern.
    Sportlich geshen war die Rallye toll. Die Monte ist und bleibt halt die schwierigste Rallye der Welt vorallem, wenn die Bedingungen sind wie dieses Jahr. Very, very very tricky wie Meeke ständig wiederholte. Deshalb würde ich bei Ogier auch nicht von Dusel und bei Neville nicht von Pech reden. Schade für Neville er ist toll gefahren und hatte Alle im Sack, aber ein klitzekleiner Fehler hat ihn den Sieg gekostet. Ich bin kein grosser Ogier Fan, aber mit sowenig Vorbereitung gleich mit dem Fiesta auf Platz 2 herumzufahren, obwohl das Auto nach seinem Geschmack viel zu sehr untersteuert ist halt weltmeisterlich. Für mich ist aber Breen der Mann der Rallye. Schnell, sehr spektakulär und vorallem fehlerfrei fährt er mit dem alten DS3 auf Platz 5 und wird womöglich noch 4. Da wächst ein richtig Guter heran. Ich denke er wird sehr bald, wenn er erst den neuen C3 hat, Lefebre und Meeke überholen und ganz vorne mitmischen. Aufgepasst Ogier, da kommt einer der ihm das Leben schwer machen wird, abgeshen von Neville. Schätze das wird eine grossartige Saison.

    Wichtig für alle die zur Monte fahren:
    Es gibt ein verschärftes Reglement für die Zuschauer weil die neuen Autos schneller sein sollen. bei der monte gilt es zum ersten Mal.
    1. Wer in die WP reinfährt darf nicht neben der Strecke parken und zwar auf keiner Seite. (Gilt für alle Fahrzeuge)
    2. 30 min vor dem Start beginnt für die Zuschauer die absolute Streckensperrung. Keiner darf mehr in die Prüfung reinlaufen und in der Prüfung darf keiner mehr den Platz wechseln. Die Fahrbahn der WP darf in keinster Weise mehr betreten werden und zwar einschliesslich der Randstreifen rechts und links. Das Verbot endet est mit dem letzten fahrzeug im Ziel. ?!?
    3. Die Zuschauer dürfen sich nur in den mit grünem Netz oder Absperrband gekennzeichneten Zuschauerplätzen aufhalten. Diese Plätze müssen wenigstens 1,50 m von der Fahrbahn entfernt sein. Ausserhalb dieser Zonen dürfen sich keine Zuschauer aufhalten.


    Das Nichtrespektieren dieser Regeln kann zum Abbruch der WP führen.


    Quelle: autohebdo Nr. 2096 vom 11.01.2017


    Ich bin mal gespannt wie sie das umsetzen wollen. Die Montezuschauer sind zum grössten Teil erfahrene Rallyefans, die sehr wohl wissen wo man besser nicht steht und wo es ungefährlich ist. Die lassen sich nur ungern in irgendwelche Zonen pressen. Pro WP sollen rund 100 Sicherheitskräfte dafür sorgen, dass keiner im Wald rumspringt. Die Streckenkommissare werden ihre Besichtigung auch 1 Stunde früher beginnen. Ich denke so wie es auch autohebdo kommentiert. Aufgrund des schwierig zu kontrollierenden Geländes und der Grundeinstellung der Zuschauer wird das nicht auf Anhieb perfekt klappen. Diese neuen Regeln werden aber auch zu Problemen führen. Es wird Staus von frustrierten Fans geben die recht spät zu den WP`s kommen und ab 30 min vor dem Start nicht mehr an die WP dürfen. Nach 30 Autos gehen und schnell zur nächsten WP fahren wird auch nicht mehr möglich sein. Ich befürchte die Polizei wird weiträumig absperren um Staus zu verhindern.
    Wer nicht kilometerweit laufen will sollte also früh zur WP kommen. Eigentlich wollte ich zum Ziel der WP2 fahren, aber ich bin mir nicht sicher ob das eine gute Idee ist. Ich denke nochmal nach.
    Allen die zur Monte fahren viel Spass und gutes Wetter.

    Latvala macht schon viel länger als dieses jahr Fehler, die er einfach nicht hätte machen sollen. Für die Autos die er zur Verfügung hatte, hat er viel zu wenig daraus gemacht. Schade, denn schnell ist er und sehr sympatisch, aber das reicht nicht.

    Für Latvala tut es mir echt Leid. Er macht dieses Jahr viele Fehler, und hat dann auch kein Glück.
    Mikkelsen ist noch Jung, der wird woanders unterkommen. Hat Potential.


    Er kann es einfach nicht lassen mit seiner Meckerei. Gäbe es die Regel nicht würde er mit 5 min Vorsprung führen, und das wäre dann nicht langweilig?
    Keine Frage er ist mit Abstand der Beste zur Zeit, aber auch einer der unsympathischsten Weltmeister. Er fährt das mit Abstand beste Auto, führt schon nach 2 Rallyes überlegen die WM an und denkt nur an sich. :mad: Da hat ein Loeb doch deutlich mehr Klasse bewiesen.:)