Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

  • Viel Spaß bei den Erwartungen.
    Ist ja in der Vorweihnachtszeit ganz normal.


    Vielleicht wäre der Rest davon für Sie Herr Kuhn auch nicht schlecht. Sowas wie Besinnlichkeit zum Beispiel.

  • Wie sich der Fortgang des Rechtsstreits entwickelt, sollte m. E. nicht ungeduldig verfolgt werden.


    Es braucht sicherlich seine Zeit, bis die Angelegenheit ausgeschrieben ist. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, sollte und kann man nicht erwarten, daß
    hier im Forum, möglichst noch detailliert, über den Fortgang berichtet wird. Wir sollten unseren Wissensdurst ein wenig zügeln.

  • Der Gerichtstermin steht für den Supercup!


    Liebe Motorsportler Deutschlands,


    liebe Rallyeveranstalter, aktive Fahrer und Motorsportfans,



    das Warten hat ein Ende. Wir haben eine ganz besondere Überraschung für alle, die lange mit uns gewartet haben, an uns glauben und auf eine positive Entscheidung in unserem Sinne hoffen. Das Landgericht Frankfurt am Main hat sich für uns ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk einfallen lassen und dieser Tage den Termin für die Gerichtsverhandlung der zweiten Instanz mit dem DMSB um die Genehmigung unserer Serie mit eigenen technischen Bestimmungen, namens Rallye Supercup Deutschland - RSC, bekanntgegeben.


    Diese Verhandlung wird nun am Mittwoch, den 17.01.2018 um 11:00 Uhr in Raum 391 des Landgerichts Frankfurt am Main in Gebäude B stattfinden.


    Adresse des Gerichts: Gerichtsstraße 2 in 60313 Frankfurt am Main


    Zu diesem Termin laden wir hiermit ganz herzlich alle interessierten Motorsportler aus ganz Deutschland, alle aktiven Fahrer, Funktionäre, Veranstalter und Fans des Motorsports und vor allem des Rallyesports sowie interessierte Pressevertreter ein.


    Da diese Verhandlung öffentlich sein wird, darf natürlich jeder dabei sein und sich alles anhören, der das auch möchte. Wir würden uns sehr freuen, wenn so viele wie möglich von euch dabei sind und wir nicht allein im großen Gerichtssaal der 1. Zivilkammer sitzen.


    Wir glauben, dass diese Verhandlung für viele von euch schon beinahe ein Pflichttermin sein wird oder zumindest sein könnte, aus den unterschiedlichsten Gründen. Es wird auf alle Fälle sehr spannend und interessant werden, das sollte man nicht verpassen.


    Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal und ausdrücklich ganz besonders für eure Geduld, euer Vertrauen und eure großartige Unterstützung bedanken. Es ist auch euch zu verdanken, dass wir jetzt diesen Gerichtstermin bekommen haben und damit eine zweite Chance vor Gericht zu gewinnen, damit wir unseren Rallye Supercup Deutschland in 2018 starten und für mehrere Jahre ausschreiben können.


    Wir wünschen allen Freunden, Helfern, Gönnern und Unterstützern frohe und gesegnete Weihnachten, allen, die uns nicht so mögen, wünschen wir dasselbe.




    Viele Grüße


    Patrick Mohr

  • Zur Erinnerung:


    Hallo zusammen,


    wir wünschen allen unseren Unterstützern, Freunden und Gönnern zuerst einmal ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2018. Allen anderen natürlich auch.


    Nur noch eine Woche dann ist es schon soweit und unser Gerichtstermin in Frankfurt um die Genehmigung des Rallye Supercup Deutschland steht an.


    Bitte nicht vergessen:


    Mittwoch, den 17.01.2018 um 11:00 Uhr in Raum 391 des Landgerichts Frankfurt am Main in Gebäude B
    Adresse des Gerichts: Gerichtsstraße 2 in 60313 Frankfurt am Main


    Wir zählen auf euch und hoffen, viele von euch sind live dabei.


    Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen und willkommen um uns die Daumen zu drücken.
    Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen.



    Viele Grüße


    Patrick Mohr

    2 Mal editiert, zuletzt von Padamoh ()




  • ....und anschließend gemeinsam ins griechische Lokal "Ariston" . Liegt direkt südlich vom Gerichtsgebäude.


    Die haben mittags leckere 3-Gänge-Menus für günstige Euro10,90 / 12,50 / 13,50

  • ich drücke beide Daumen !!!!!





    Was ? ... du R1-Kisten-Fuzzy willst morgen früh zur Gruppe "H"- Verhandlung nach Frankfurt ? ? ? ? ? ?



    Ja, ich will . Und wenn es bestenfalls eine moralische Unterstützung darstellt.



    Und hier meine Begründung:
    Vieles ähnelt dem, was ich hier in Niedersachsen mit einem großen Automobilclub erlebt habe.
    Die "Ehrenamtler" eines Automobilclubs ließen prozessieren ohne Rücksicht auf (Ansehens-)Verluste.
    Eine sehr kleine Zahl von Club-Mitgliedern versuchte den Irrsinn zu beenden.
    Ein aus Talk-Shows bekannter Journalist schuf den Begriff "Meuterei auf der Bounty".


    einfach googln : " Meuterei auf der bounty Automobilclub "


    Es wurde vor Gericht ohne Rücksicht und ohne Geldlimit gestritten über Dinge, die man besser bei einem Glas Wein an einem Tisch besprechen und entscheiden sollte. Die hohen Kosten waren den Beklagten völlig egal .


    Immer mehr Presse verbreitete die irren Nachrichten an das deutsche Volk. Zuerst in den regionalen Zeitungen. Später dann durch RTL, SAT1+NDR in die Wohnzimmer der Fernsehzuschauer.


    Der Glücksfall : Ein Ende setzte dann nach Jahren ein Redakteur der SZ in Bayern . Der Redakteur/Zeitung wurde von Klagen (einstweilige Verfügungen etc.) überzogen und biss sich am Thema fest. Das Ende ist bekannt : Der Redakteur fand die Testmanipulationen "Auto des Jahres" heraus.


    Ja, ich weiß : ausschließlich der DMSB zeichnet für Technikreglements verantwortlich - kein Automobilclub.
    Morgen möchte ich in Frankfurt auch erfahren , wie viel Automobilclub tatsächlich im DMSB steckt.
    Ich habe es schriftlich, dass Automobilclubs nichts aber auch überhaupt nichts mit dem DMSB zu tun haben (siehe unten).


    Noch etwas : Bei der oben genannten "Schlacht" waren die festangestellten Automobilclub-Mitarbeiter/innen nicht das Problem.
    Es waren die Opfer. Deshalb ist das, was Patrick hier auf sich nimmt, sehr zu unterstützen. Unglaublich was er sich traut.


    Auch die DMSB-Mitarbeiter/innen schätze ich sehr. Hatte noch nie Grund zur Klage bei den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen.
    Meine Vermutung: das Problem wird wohl im Ehrenamt zu suchen sein.
    Oder doch bei Automobilclubs ?


    Ich drücke die Daumen dafür, dass es eine Einigung gibt, die so aussieht, dass die Verfahrenskosten nicht beim Kläger "hängen" bleiben. (In Niedersachsen verlor der beklagte Club überwiegend und ging anschließend durch alle/weitere Instanzen.)


    Und obwohl ich persönlich gegen (fast)unbegrenztes Aufrüsten bin, würde ich es sehr gern sehen, wenn man den bestehenden Gruppe"H"-Autos und auch gleich
    den heutigen Gruppe"F"-Autos Bestandsschutz gibt. Denn : Einen echten sicherheitstechnischen Unterschied zwischen "H" und "F" sehe ich nicht.
    Wenn man Gruppe "H" verbietet , so muss man auch die derzeitige Gruppe "F" verbieten.



    Es grüßt


    Frank



    P.S.
    Ich freue mich morgen Patrick Mohr und auch Hern Kuhn (Kuhnqvist) persönlich kennenlernen zu dürfen.

    Dateien

    • DSCI4170.jpg

      (96,55 kB, 187 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    8 Mal editiert, zuletzt von Frank E. ()

  • Ich habe schon mehrmals in persönlichen Gesprächen recht glaubhaft
    gehört, mit welchem massiven Aufwand und Willen der DMSB bereit ist,
    dieses Verfahren zu überstehen!:rolleyes:
    An die Macht, wie manchmal der Industrie oder Politik vorgeworfen, eine
    Richterin "krank" zu machen, will ich einfach nicht nicht glauben! (wollen)


    Beweisen könnte es das Gericht, in dem man schnellstens, vor Beginn
    der Saison, einen neuen Termin gibt!!!
    Natürlich wird das nicht passieren, wie es auch bei normal sterblichen,
    die eine dringende Gerichtentscheidung brauchen, nicht geht!
    Übrigens ganz ohne meine Wertung über den Grund der Verhandlung...

    Einmal editiert, zuletzt von Eifeluwe ()

  • [MENTION=2189]Frank[/MENTION] Erhardt: sorry lieber "Schmidchen Schleicher" (ja man kennt sich schon länger), aber ich wüsste nicht, dass ich beim Griechen in Frankfurt ein Menü bestellt habe ;-) und wir uns da gesehen hätten - habe andere Termine, die mein Leben mehr bestimmen.


    Und ganz ehrlich: Anzureisen, um eventuell nach wenigen Minuten eine Ablehnung (war es nicht so vor knapp einem Jahr?) oder Vertagung und eben keine echte Verhandlung mit Argumenten von beiden Seiten zu erleben, ist/wäre mir schlicht zu aufwändig, wenn auch spannend.
    Nach meinem Verständnis wird da ja auch nicht einmal das Wort Gruppe H oder ähnliches fallen - warum auch? Solche Fachspezifischen Dinge wird die Richterin wohl gar nicht kennen. Warum auch? Es geht doch darum, ob der Klageführer einen Rechtsanspruch auf eine Serie mit eigenem(!), vom Beklagten nicht anerkannten (z.B. Gruppe H vs. öffentlichem Straßenverkehr), Reglement innerhalb den Strukturen des Beklagten hat. Hoffe, ich habe das grob richtig verstanden. Aber was soll's ... auf unbestimmt vertagt ... denke, der Initiator wird uns hier schon auf Laufenden halten - wenn und wie es ihm passt.
    (M)eine Meinung RK

  • Gerichtstermin findet nicht statt


    Hallo zusammen,


    wir müssen zu unserem großen Bedauern mitteilen, dass der für morgen, Mittwoch, den 17.01.2018 um 11 Uhr anberaumt Gerichtstermin vor dem Landgericht Frankfurt am Main um die Genehmigung des Rallye Supercup Deutschland nicht stattfinden kann, da die vorsitzende Richterin erkrankt ist.


    Für alle, die schon auf dem Weg nach Frankfurt waren/sind, sich für den Tag extra freigenommen haben oder bereits vor Ort angereist sind, tut es uns wirklich sehr leid. Aber wir wollen uns hier ausdrücklich und ganz herzlich für die Unterstützung bedanken, wir hoffen, dass sie beim nächsten Termin auch wieder so groß ist.


    Wann indes ein neuer Termin stattfinden wird, können wir im Moment nicht sagen. Wir versprechen euch aber, schnellst möglich einen neuen Termin vor der 1. Zivilkammer zu bekommen, damit wir eine positive Entscheidung in unserem Sinne bekommen – so wie wir es uns alle wünschen. Wir werden euch diesen auf gewohntem Wege sobald er steht mitteilen.


    Das Schreiben des Gerichts mit der Mitteilung der Verhandlungsabsage findet ihr anbei.



    Viele Grüße


    Patrick Mohr


    Schreiben Gericht Absage 170118.jpg

  • Zwei Jahre Rallye Supercup Deutschland


    Hallo zusammen,


    heute vor genau zwei Jahren, am 4. Februar 2016, haben wir unseren Rallye Supercup Deutschland beim DMSB beantragt.
    Übrigens für die Jahre 2017 bis 2021. Der Antrag belief sich also nicht nur auf das Jahr 2017, weil wir darauf schon öfter angesprochen wurden, aber das nur am Rande.


    Eigentlich sollte das ja schon fast ein Grund zum Feiern sein. Ist es aber leider nicht - wir alle wissen warum. Denn noch immer ist diese Serie nicht genehmigt.


    Inzwischen liegen viele Monate hinter uns, in denen wir für den Breitensport, euch Fahrer und die vielen Veranstalter kämpfen. Über Monate hinweg taten wir dies im Glauben an eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit dem DMSB. Wir waren bereit viele Kompromisse einzugehen und taten das auch. Aber wir waren und sind natürlich nicht bereit uns und euch dabei zu verraten. Genau das wurde jedoch von uns wohl erwartet. Wir gingen nicht darauf ein und somit wurde die Zusammenarbeit einseitig vom DMSB im Spätsommer 2016 abgebrochen. Alles sehr schade.
    Inzwischen liegt ein sehr verheerendes Jahr 2017 für den nationalen Breitensport im Deutschen Rallyesport hinter uns. Viele haben uns noch bis in den Frühsommer 2017 hinein belächelt oder gar als Schwarzmaler bezeichnet, als wir sagten, dass 30 Prozent Starterrückgang für 2017 eine realistische Zahl sind. Inzwischen wagt das wohl keiner mehr. Über 30 Prozent Starterrückgang und ein finanzieller Schaden im Nenngeld der Veranstalter im mittleren 6-stelligen Bereich für 2017, sind nicht schön zu reden.
    Inzwischen liegt eine verlorene 1. Instanz hinter uns, die zweitinstanzliche Verhandlung musste leider am 17.1.2018 aufgrund einer Erkrankung der Richterin verschoben werden, nachdem wir ein Jahr drauf gewartet haben. Nun bleibt uns erneut nur eines übrig - geduldig zu warten, bis wir einen neuen Verhandlungstermin haben. Und natürlich tun wir alles, damit dieser Termin möglichst bald terminiert wird. Doch unser Einfluss darauf ist wohl eher gering.


    Voller Sorge blicken wir in das Jahr 2018. Wir rechnen nicht damit, dass es 2018 besser als 2017 wird. Die allermeisten Veranstalter tun das auch nicht, wie uns immer wieder in persönlichen Gesprächen klar wird. Viele Veranstaltungen hängen am seidenen Faden, was ihre Zukunft betrifft.


    Dabei könnte alles so schön sein. Es wäre Anfang 2018 und damit stünde das zweite von vorläufig fünf Jahren unseres Rallye Supercup Deutschland ins Haus.
    Doch es sieht ganz anders aus. Dass wir den Saisonstart 2018 halten können, sehen wir inzwischen als sehr unrealistisch an.


    Es tut uns leid. Aber wir geben nicht auf - sicher nicht! Und wir kämpfen natürlich weiter für euch und unseren geliebten Sport - versprochen!


    Sobald es etwas neues zu vermelden gibt, werden wir uns wieder melden. Bis dahin bleibt uns allen nur übrig zu warten und zu hoffen.



    Viele Grüße


    Patrick Mohr

    3 Mal editiert, zuletzt von Padamoh ()

  • Das kam mit Sicherheit anders an. Es hat sich so gelesen als würdest du davon ausgehen, dass der Cup schon genehmigt ist und bald startet, davon ist er aber noch weit entfernt.
    Den Hauptgrund dafür findest du m.M.n. im 2. Absatz des ersten Beitrags. Sollte er dennnoch irgendwann genehmigt werden, bevor alle Autos weggefault sind, kannst du dir die Starterzahlen aufgrund des zweiten Absatz sicher selbst vorstellen.


    In irgendeinem Beitrag schreibt der Ersteller auch wieviele Veranstalter er, bei Genehmigung im Boot hätte.



    Gruss


    Christian

  • Ich kenne keinen der Beteiligten persönlich, ich will keinem was unterstellen, ich habe weder Internas noch kenne ich irgendwelche Details von Seiten des DMSB.
    ABER ich habe (wenn auch nur nebenbei im Grundstudium) einige juristische Grundkenntnisse und daher erlaube ich mir zu sagen das hier doch irgendwas nicht stimmt.
    Kein Gericht wird "nur" wegen einer Erkrankung einer Richterin einen einmal angesetzten Termin auf unbestimmte Zeit verschieben.
    Bitte nicht falsch verstehen, eine akute Erkrankung kann natürlich einen Termin ausfallen lassen aber dann wird mehr oder weniger SOFORT ein Ersatztermin bekanntgegeben. Sowas ist bei den Gerichten tagtägliche Praxis.
    Ich denke hier sollte dringend nach einem neuen Rechtsbeistand Ausschau gehalten werden.

  • Ich würde sagen man reaktiviert maximal 10 bis 20 Team's der ewig gestrigen sorry. Weil alle anderen wirklichen Enthusiasten haben sich in der Zeit nach alternativen umgeschaut als heulend in der Ecke zu sitzen...


    Natürlich würden sich der Serie auch andere Team's anschließen wenn sie attraktiv ist


    Sorry für die harten Worte aber das ist die Wahrheit!!!


    MFG

  • Das ist deine Wahrheit...!!!!


    Glaube aber, es ist müßig dir den Zusammenhang zu erklären... zwischen jahrelang aufgebautem (und gewachsenem) H Auto und dem Streben nach Verkauf "neuer Autos" seitens der Kooperation des DMSB und versch. Unternehmen.


    Sorry für die harten Worte... und heulen ist nix schlimmes, wenn man eine Herzensache vermisst!


    Aber ich weiß schon... harte Männer brauchen kein Vitamin C (Werbeslogan)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!