Einstieg in den Rallyesport :: Anfänger, erste Rallye

  • viel mehr brauchst du auch nicht.


    rallye ist keine hexerei. man fährt nur von a nach b.
    such dir nen aktiven der dir mit rat und tat zur seite steht.
    am besten nur 1 oder 2 leute, sonst hast du am ende viele unterschiedliche meinungen.
    der rest ergibt sich erst duch erfahrungen und die kann nur jeder selber sammeln.


    die probleme die du haben wirst sind nix gegen den spass beim fahren, viel glück und duchhaltevermögen. noch nen tipp, kauf dir nen fertiges auto, ein auto aufzubauen dauert sehr lange und kostet viel mehr als nen gebrauchter.

  • Hi!


    Als Co-Pilot einsteigen. Da merkt man recht schnell was läuft und was das alles kostet. Vor allem wenn man neben jemand mit Erfahrung sitzt, spart man sich den ein oder anderen eigenen Blechschaden. Das Schrauben gehört beim festen Co-Pilot meiner Meinung auch dazu, es gibt genug arbeiten die keine große Erfahrung benötigen, bzw. wo man nichts falsch machen kann.


    Was das Thema Technik und Meinungen anderer betrifft, kann ich nur anraten sich selbst Wissen anzueignen um "Tipps" und den Wert mancher Arbeiten beurteilen zu können. Ich hab mein erstes Rallyegetriebe mit dem Leitfaden des Hersteller selbst zusammen gebaut, hat ne Woche gedauert, aber ich weiß jetzt wieviel Arbeit es ist.


    gruß Hansi

    Einmal editiert, zuletzt von Hellrain ()

  • biete hin und wieder mal den Fahrersitz im Zuschauerinformationswagen an. Da bekommt man schon mal einen Eindruck vom Ablauf. So ein Lauf zur DRS kann schon mal anschön lang werden.

    Thomas M.
    0160 97 46 40 35

  • Das ist auch mal was um von Anfang an bis zum Ende sich eine Rallye anzugucken.


    Wie ist eigentlich mit den Lizenzen?

  • du bekommst erstmal "nur" eine c lizenz, kostet 23 euro und damit kannst du alle 200er rallyes fahren.
    die lizenz braucht keine ärztliche untersuchung und man bekommt sie bei den meisten rallyes vor ort, muss man nur auf der nennung ankreuzen


    wenn du größere veranstaltungen fahren willst musst du 3 rallyes in wertung unter den ersten 75% erreicht haben. lizenz kostet dann pi mal daumen 140 euro
    dafür braucht man auch ne ärztliche bescheinigung.

  • Das ist auch mal was um von Anfang an bis zum Ende sich eine Rallye anzugucken.


    Wie ist eigentlich mit den Lizenzen?



    Such dir einen Club in deiner Nähe, vielleicht schaust du einfach mal in eine aktuelle Startliste bei einer Rallye in deiner Gegend, wer da alles für welche Clubs fährt. Dort kann man dir am ehesten weiter helfen, beißen tun die alle nicht.


    Ansonsten hat es bisher keinem geschadet, der ernsthaft Rallyesport betreiben wollte, das Handbuch durch zu blättern. Ist zwar nicht einfach,aber dort werden viele Fragen, z.B. zu Lizenzen, Sicherheitsausrüstung usw. bereits beantwortet.


    Aber wenn dich das schon abschreckt, lass es lieber. Denn ohne fundierte eigene Erfahrungen und Kenntnisse, nur auf Fremdpower gestützt, kommst du ohne dickes Bankkonto nicht weit.


    Auch Harry Stocker aus Sulz ist ein kompetenter Ansprechpartner, der ein eigenes Team betreibt, ggf. stellst du dich da mal unverbindlich vor, ist ja nicht so weit weg.

  • Zitat

    Such dir einen Club in deiner Nähe, vielleicht schaust du einfach mal in eine aktuelle Startliste bei einer Rallye in deiner Gegend, wer da alles für welche Clubs fährt. Dort kann man dir am ehesten weiter helfen, beißen tun die alle nicht.


    Das wird wohl der MSC Weingarten sein... Werde morgen mal eine Mail hinschreiben oder anrufen ;)


    Zitat

    Ansonsten hat es bisher keinem geschadet, der ernsthaft Rallyesport betreiben wollte, das Handbuch durch zu blättern. Ist zwar nicht einfach,aber dort werden viele Fragen, z.B. zu Lizenzen, Sicherheitsausrüstung usw. bereits beantwortet.


    Mit "dem Handbuch" meinst du wohl das DMSB Handbuch für Automobilsport?


    Zitat

    Aber wenn dich das schon abschreckt, lass es lieber. Denn ohne fundierte eigene Erfahrungen und Kenntnisse, nur auf Fremdpower gestützt, kommst du ohne dickes Bankkonto nicht weit.


    Abschrecken wird es mich bestimmt nicht. Ich kenne ja die Preise im Motorsport ;)


    Zitat

    Auch Harry Stocker aus Sulz ist ein kompetenter Ansprechpartner, der ein eigenes Team betreibt, ggf. stellst du dich da mal unverbindlich vor, ist ja nicht so weit weg.


    Danke, Sulz ist, in der Tat, nicht weit weg. Werde mich auch mal da in Kontakt setzen.


    Max

  • Noch eine Frage... Wie ist es mit der Helmvorschrift? Ich habe hier einen fast neuen Arai Integralhelm. Ist es erlaubt mit dem zu fahren, wenn man das Visier hoch macht oder ganz abschraubt? Oder braucht man unbedingt einen Jet Helm?

  • Ich hatte dieses Jahr das Glück zweimal als Co neben einem "alten Hasen" (sorry Klaus :) ) zu sitzen und hatte Riesenspaß. Das solltest Du als erstes probieren, denn es ist schon ein Riesenunterschied zur Rennstrecke - keine Auslaufzonen, ständig wechselnde Beläge/Haftung, irres Tempo an sehr engen Stellen etc. Wenn Du dann, wie ich, Feuer gefangen hast, ist ein Club sicher gut und da gibt's bei Dir in der Nähe einige, bei denen man sehr viel lernen kann. Ich fahre seit diesem Jahr Slalom und habe z.B. in Ludwigshafen ein super Slalomtraining gemacht (Friedel Joho ist ein klasse Trainer). Slalom ist viel billiger als Rallye und die Basics der Fahrzeugbeherrschung kann man dort gut erlernen/trainieren (und ein Pylon tut weniger weh als ein Baum :rolleyes: ).
    Der ADAC bietet übrigens eine Rallyeschule an, vielleicht wäre das auch was?
    Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfolg!

  • Hey,


    wenn ich die möglichkeit bekomme als Co anzufangen bin ich sofort dabei ;) Dass nichts dem Rundkurs ähnlich ist weiss ich.
    Einen Club hier in der nähe ist ja der MSC Weingarten. Hab den kontaktiert per Mail am Donnerstag, warte noch auf antwort :)


    Das mit der ADAC Rallyeschule ist auch eine Idee. Bloß finde ich hier keine Statements dazu usw... Positive ist zum Beispiel, dass man nach Abschluss gleich die Nat. A Lizenz erwerben kann. Mit der kann man da ja schon bei größeren Rallyes teilnehmen, nehme ich mal an.

  • Wenn ich jetzt als Beifahrer Einsteigen will, empfiehlt es sich einen Kurs abzuschließen wie die ADAC Rallyeschule? Der Beifahrer Kurs kostet dort 99€. Aus einem Buch lesen kann ich zwar, aber schätzen, dass ein Co noch viel mehr können muss... Und hab ich überhaupt Chancen jemanden zu finden der einen unerfahrenen Co sucht?

  • Wenn ich jetzt als Beifahrer Einsteigen will, empfiehlt es sich einen Kurs abzuschließen wie die ADAC Rallyeschule? Der Beifahrer Kurs kostet dort 99€. Aus einem Buch lesen kann ich zwar, aber schätzen, dass ein Co noch viel mehr können muss... Und hab ich überhaupt Chancen jemanden zu finden der einen unerfahrenen Co sucht?



    Wenn du von der Theorie her noch recht wenig Ahnung von der Arbeit des Co-Piloten hast dann ist die Rallyeschule echt zu empfehlen. Habe sie Ende 2009 selbst besucht. Der Theorieteil ist echt gut und man lernt viel. Beim praktischen Teil kommt es ganz darauf an wer dein Fahrer ist. Wenn du mehr/ Details wissen moechtest, dann schicke kurz ne PN.


    Und es gibt immer mal wieder Fahrer, die auch einen unerfahrenen Co nehmen!

  • Was ist der Schule Thema?
    Ich fing 2010 an mein Auto umzubauen und habe 2011 die erste Rallye gefahren, ganz ohne Rallye-Schule. Ich hab lediglich Fahrtrainings besucht. Mein Co kam ebenso jungfrälich dazu und ich muss sagen es läuft alles super,auch weil die Veranstalter und auch andere Teams einem gerne helfen, wenn man mal eine Frage hat.


    Es befreite uns natürlich nicht das DMSB Handbuch zu wälzen.. Aber was wird nun bei der Rallye-Schule gelehrt?


    Gruß Jan

  • Natürlich,


    ich kenne ja das vom Kartsport, wo mal das Training mit 150€ am Tag gekostet hat, aber dann auch mal 300-400€.
    Wenn ich es schaffen sollte finde ich es schade, dass ich meine Kartausrüstung wegwerfen kann. Helm allein hat 600€ gekostet und ist, leider, nur mit Snell K Homologiert. Anhänger ist zum Glück vorhanden und Transportmittel auch, daran soll es nicht scheitern. Genau so wie Werkzeug.


    Leider weiß ich nicht an wen ich mich wenden soll um überhaupt mal einen Draht zu der Geschichte zu bekommen. Drakeman's Tipp ist da schonmal was, werde mich mit dem MSC Weingarten in Verbindung setzen


    Moin Moin,


    sorry, ich habe sicher nicht alles gelesen von dir bzw. die Antworten darauf, aber das was du schreibst hat mich etwas an mich erinnert.
    Ich fing zwar erst mit 31 an, aber hatte auch niemanden in meinem Umfeld der auch nur annähernd etwas mit Motorsport zu tun hatte. Ich hatte einen alten Wagen vor Tür stehen und den Willen zu starten. Ich bin zu Rallyes als Zuschauer gefahren, habe mir auf de rNennliste Leute gesucht die aus meiner Stadt (HH) kommen und gegoogelt. Dann angerufen oder eine Email geschrieben. So bin ich an einen Verein gerate. Da gab es mäßig Tips aber doch mal wieder praktische Hilfe.


    Unterm Strich kann ich nur sagen.
    Überleg Dir ob wirklich 5000Euro jedes Jahr über sind!
    DMSB Handbuch runterladen und Gruppe-G brauner Teil komplett lesen!
    Auto umbauen.
    Nächste Veranstaltun über den ADAC suchen und Nennen!
    Kurze Einweisung in Boardkarte und Boardbuch bekommste oft vom Veranstalter wenn Du nett fragst.
    Dann geh am besten noch zu dem Starter hinter Dir und sag ihm dass es deine erste Rallye ist, denn wenn er aufläuft ists meist eng aber wenn er weiss dass es dir nur ums ankommen geht, überholt es sich meist entspannter.


    Sofern du fahren kannst ist das ein guter Weg in meinen Augen.

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen und auch eine Rückgabe der Frage von meiner Seite aus.
    Denn ich würde auch gerne wissen wo man den Sport bei uns in Niedersachsen bei Hannover ausüben kann. Per Google kann ich leider nichts finden.

  • XX182 : ein unverbindlicher Tip. Schau mal bei den gängigen nationalen Cups vorbei (Schottercup, RG318is Cup, Golf Cup etc.) Dort werden immer mal Beifahrer gesucht. Vor allem hast du da die Möglichkeit auch mit verschiedenen anderen Fahrern/Beifahrern zu fahren. Geholfen wird dir in diesen Cups auf jeden Fall. Kenn das von der RG. Offene Fragen bleiben da nicht lang unbeantwortet.


    Zum Thema Rallye Schule habe ich jedoch schon gehört, dass es da riesige Qualitätsunterschiede gibt. KAnn ich selbst aber nicht einschätzen, da ich noch keinen Kurs besucht habe.


    MasterOfDesaster : Rund um Hannover gibts ein paar schöne Rallyes. z.B. Rallye Buten un Binnen am 22.06.2013 oder die Rallye Wedemark (wird irgendwann im September sein). ich weiß nicht ob die Rallye Knesebeck 2013 noch mal stattfindet (ist am VW Testgelände Ehra Lessin). Weiterhin gibts noch die Roland Rallye in Nordhausen (27.04.2013). Ist auch nicht soooooo weit weg von Hannover.


  • MasterOfDesaster : Rund um Hannover gibts ein paar schöne Rallyes. z.B. Rallye Buten un Binnen am 22.06.2013 oder die Rallye Wedemark (wird irgendwann im September sein). ich weiß nicht ob die Rallye Knesebeck 2013 noch mal stattfindet (ist am VW Testgelände Ehra Lessin). Weiterhin gibts noch die Roland Rallye in Nordhausen (27.04.2013). Ist auch nicht soooooo weit weg von Hannover.


    Buten un Binnen /Visselfahrt ist für einen Anfänger weniger ratsam.

  • Zitat

    Buten un Binnen /Visselfahrt ist für einen Anfänger weniger ratsam.


    Das ist Richtig, Ich hatte es eher so interpretiert, als dass die Veranstaltungen zum Kontakte knüpfen besucht werden. Vom Schwierigkeitsgrad her ist die BuBi sicher als hoch einzustufen.

    Einmal editiert, zuletzt von noonian () aus folgendem Grund: Formulierung

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!