FIA ruft R-GT-Cup ins Leben

  • Gute Sache.
    Wäre toll, wenn sich zusätzlich zu den 911ern noch andere konkurrenzfähige Fahrzeuge gesellen.

  • Zitat

    Ein Lotus wäre doch was feines


    Was ist eigentlich aus dem Lotus-Projekt geworden???


    Gibt es sonst noch GTs die homologiert werden können? Z.B. Nissan 370Z?




    Aber an sich ist die Geschichte ziemlich geil...

  • Endlich mal was Sinnvolles...man glaubt es kaum.





    ....hängt noch 'nen RC5-Cup (mit Einheitsreifen) dran für den schnellen "Otto-Normal-Verbraucher"


    Macht's gut.



    Sepp

  • Da die bisherigen Einsätze von R-GTs in nationalen Meisterschaften und/oder bei den WM-Läufen in 2014 doch eher auf privater Inititative basieren, stelle ich mir - ungeachtet der Attraktivität der Fahrzeuge und der Idee - die Frage, wer daran teilnehmen soll und das Budget aufbringen kann?

  • Da die bisherigen Einsätze von R-GTs in nationalen Meisterschaften und/oder bei den WM-Läufen in 2014 doch eher auf privater Inititative basieren, stelle ich mir - ungeachtet der Attraktivität der Fahrzeuge und der Idee - die Frage, wer daran teilnehmen soll und das Budget aufbringen kann?


    Etwas wohlhabendere Privatiers, die bisher aus Attraktivitätsgründen nach nat. Reglement gefahren sind und nun evtl. auf R-GT umrüsten?
    Evtl. wäre das ja auch was für Bernhard inkl. Werksteam?
    Kann mir kaum vorstellen, dass die FIA sowas ohne entsprechemde Nachfrage ins Leben ruft.

  • Ein Lotus wäre doch was feines :)


    Applaus an die FIA, wer hätte in diesem Leben noch an sowas geglaubt?


    Ich stimme Dir zu, mit einer Einschränkung: Man hätte so etwas schon viel früher umsetzen und damit dem Abschwung des Interesses am Rallyesport entscheidend entgegenwirken können (oder sogar einen Aufschwung herbeiführen).


    Daß das Thema sehr Viele interessiert und den Geschmacksnerv vieler Rallyefans exakt trifft, sieht man ja alleine schon hier.


    Betreffend Lotus: Ich habe einmal vor Kurzem den Bernardo Sousa angemailt, ob sich hier eventuell etwas tut, aber es ist bislang keine Antwort gekommen.

  • Vor genau zehn Jahren ist das erste Mal ein 911 GT3 bei einem Lauf zu belgischen Meisterschaft angetreten und hat damit gezeigt, daß es möglich ist, mit "aktuellen" GT Fahrzeugen aufregenden Rallyesport zu bieten.


    Es ist müßig zu spekulieren, warum der Weg zu einer offiziellen FIA Meisterschaft so lange gedauert hat, aber es ist schön, daß es 28 Jahre nach dem Ende der Gruppe B überhaupt möglich geworden ist.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Ja ist denn heut' schon Weihnachten:confused::confused::confused:


    Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, daß das dämliche Shootout dort bleibt, wo es hingehört (im Reich der Träume von irgendwelchen völlig weltfremden Illusionisten). Sonst schlägt meine Advent-Stimmung gleich wieder in eine Allerheiligen-Stimmung um. :p

  • Was ist eigentlich aus dem Lotus-Projekt geworden???


    Lotus verliert mehr als 100 Millionen Dollar … kaum zu erwarten, dass sie in den Rallyesport zurückkehren.


    Im Juni habe ich die Verantwortlichen bei Lotus wegen des Ausstiegs aus dem Rallyesport direkt angesprochen, aber die Antwort würde ich als absolut "ausweichend" beschreiben, d.h. man wollte mir keine Gründe nennen, warum sie die Rallyeaktivitäten aufgegeben hatten.


    Schade auch, dass der schöne Sound vom Lotus weg war, als der Restriktor verkleinert wurde, aber heute ist das R-GT-Reglement wieder anders, kein Restriktor mehr, glaube ich, und ein Leistungsgewicht von 3.4. Eine Rallyerückkehr wäre schön, aber angesichts der prekären finanziellen Lage der Firma wohl unrealistisch.

    I'M NOT DRIVING FAST, I'M ONLY FLYING LOW!

  • Man darf ja mal träumen...


    Luca di Montezemolo ist nicht mehr "Chef" von Ferrari. Das mag man bedauern, hat aber u.U. etwas positives:


    Vielleicht kann Michael Stoschek dem neuen Ferrari Management die Erlaubnis abringen, daß er eine limitierte Serie vom New-Stratos in R-GT Version auflegen darf. Käufer würden die schnell finden...

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • @ vevesse:


    Deine Offenheit für Visionen gefällt mir. Das ist auch etwas, was ich bei meinen Landsleuten viel zu oft vermisse.


    Mit Deinem Vorschlag betreffend eines New-Stratos als Rallyewagen triffst Du sicher den Geschmack von vielen Rallyefans (vor allem von denen, die sich in den letzten Jahren auf diversen Wertungsprüfungen fast schon zu Tode gelangweilt haben).


    Für so etwas sollten sich die WRC-Promotoren stark machen!! Und nicht für ein Shootout, das kein Mensch will!

  • Finde es absolut begeisternd,wie Dumas und Delecout gerade bei der RdF aufgeigen und sich munter im Feld der R5's und RRC's tummeln.


    Sogar die Franzosen warten alle noch auf die PORSCH'S;-) ...
    ... wobei Dumas 4.0 GT3 sichtlich besser geht als der Tuthill-911er!


    Mich würde mal ein Vergleich der Anschaffungs- und Einsatzkosten eines R-GTs im dir. Verleich zu einem R5 interessieren. Evtl. könnte hier ja auch mal das Rallye-Mag journalistisch aktiv werden...???

  • Vielleicht kann Michael Stoschek dem neuen Ferrari Management die Erlaubnis abringen, daß er eine limitierte Serie vom New-Stratos in R-GT Version auflegen darf. Käufer würden die schnell finden...


    Man könnte das Gedankenspiel beliebig fortsetzen, schließlich gäbe es da auch noch andere Fahrzeuge, die - möglicherweise in Zukunft - in Betracht kommen würden. Mögliche Kandidaten wären u.A.: Alfa Romeo 4C, Mercedes-AMG GT (ich zitiere ein zeitgenössisches österreichisches Blatt: "Muffensausen in Zuffenhausen"), diverse BMW's...wem fällt noch mehr ein? ;)


    Liebe WRC-Promotoren und alle, die sonst noch etwas mitzureden haben (Capito, can you hear me?!? ;) :( Laßt doch hier einmal Eure geistigen Muskeln spielen!


    Das sind nämlich genau die Autos, die die Menschen in erster Linie sehen wollen. Früher war das ja auch ganz normal, daß ein Porsche, ein Alpine, ein Lancia Stratos und vieles anderes Faszinierendes mitgefahren ist - lange vor der Gruppe B! Von diesen Autos reden heute noch alle, und die gaben dem Rallyesport sein Image und damit auch seine Popularität sowie die Eignung als Werbeträger. Wenn der Rallyesport in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen werden soll, dann dadurch.

    2 Mal editiert, zuletzt von Andi Lugauer ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!