Tank-Schock 2015 und mehr

  • ...ist dies billiger als eine Tankzone einzurichten. Zeitlich übrigens beides das selbe, kann also berücksichtigt werden.


    Naja, es kommt halt immer drauf an, wie man den Aufwand für eine Tankzone betreibt bzw. betreiben muss. Zur Rallye Sokndal in Norwegen zum Beispiel, war die Tankzone ganz simpel am rechten Fahrbahnrand nach der Service out ZK. Mit einer Länge von ca. 30m vollkommen ausreichend. Da standen zwei Jungs mit Feuerlöscher und nem Eimer Bindemittel...das war es. Kosten: vermutlich 2 Schilder, nen Kaffee und ne Butterbemme.


    Das es sich zeitlich gleich ausgeht, ob nun Tankzone oder Tankstelle, das halte ich doch wohl eher für unrealistisch. Tankzone= einfahren -> tanken -> rausfahren / tippe mal auf 3 min.
    Es sei denn, die erlaubten öffentlichen Tankstellen sind für den Normalbürger und Nichtrallyefahrer an diesem Tag gesperrt.


    Dann hat ja der Rallyesport nicht nur Freunde in diesem Land. Bin mal gespannt, was Familie XY auf ihrem Wochenendausflug sagt, wenn die Tanke von bunten, lauten Autos blockiert wird.


    Viel Spaß dann auch noch, wenn man versucht mit der Zapfpistole und einem gebastelten Adapter/Trichter, Sprit durch einen 12mm Schlauch in den FT3 Tank zu bekommen.

  • Hab hier mal ne frage,kann man mit einem H16 auto in der CTC starten?bzw was muss man alles umbauen?


    Du kannst in der CTC starten wenn dein Auto eine abgelaufene Homologation hat und das Auto den technischen Stand der Homologation hat. Kann Gruppe N oder auch A sein.


    Was man von H16 rückbauen muss ist unterschiedlich, je nachdem wie extrem das H 16 Auto ausgelegt war.


    Ich kann mir aber vorstellen dass nächstes Jahr auch ein Porsche in der CTC startet, da er nicht mehr H fahren darf 😉

  • Du kannst in der CTC starten wenn dein Auto eine abgelaufene Homologation hat und das Auto den technischen Stand der Homologation hat. Kann Gruppe N oder auch A sein.


    Was man von H16 rückbauen muss ist unterschiedlich, je nachdem wie extrem das H 16 Auto ausgelegt war.


    Ich kann mir aber vorstellen dass nächstes Jahr auch ein Porsche in der CTC startet, da er nicht mehr H fahren darf 😉


    Alles klar,besten dank...

  • ca. 30 Jahre im Rallyesport............und jedes Jahr wird`s blöder.


    So lange ich mich Erinnern kann,ist noch nie etwas beim Tanken im Service passiert.Auserdem hat man eine
    Serviceplane falls etwas daneben geht.(einfach Lassen wie es ist.Feuerlöscher sollte onehin im Service stehen.Noch ein Warnschild zur Auflage machen am Servicebereich eingang für die Raucher).


    Und nicht wie in der Tankzone ohne Plane,wo man neben einem Gully steht
    das fahrzeug Tankt und sich fragt.........ist das Richtig !!!!!


    An Öffentlichen tanken wird es probleme geben.Den auch der 85 jährige Opi hat natürlich das Recht zu tanken.
    Und niemand sollte es ihm für Übel nehmen wenn er dazu etwas länger braucht als der ein oder andere von uns.


    Mal gespannt ob Skoda mit ihrem FIA Homol. Auto auch Seriensprit fahren und ihre abgenommene Tankanlage
    umbauen.Oder ob es da wieder eine Sportpolitische Entscheidung gibt und da eine Ausnahme gemacht wird.


    Thema Sicherheit:
    Da stimme ich bsolut zu.Da sollte jedes Rallyeauto egal welcher Klasse,den höchsten Sicherheitsstandarts entsprechen.



    Sorry für meine Rechtschreibfehler.......... aber im vergleich zu den Böcken die die Herren vom DMSB schießen,dürften diese relativ gering sein für zwischendurch an der Arbeit mal schnell geschriebenl.

  • Wenn ich das richtig lese hat der DMSB mit dieser Mitteilung eben auch noch die 10-Jahres-Regel bzgl. der FIA-homologierten Sitze und Gurte in der Gruppe G gekippt!


    "Auszüge aus der DMSB-Mitteilung: [...] In diesem Zusammenhang werden im Rallyesport ab 2015 in Gruppe G FIA-homologierte Sicherheitsgurte und FIA-homologierte Sitze vorgeschrieben. [...]"


    http://www.rallye-magazin.de/r…-2015-und-mehr/index.html


    Der Wortlaut im Handbuch 2014 zur Gruppe G liest sich noch so: "Bei Rallyes mit dem Status National (Rallye 200) sind ab dem 01.01.2016 FIA-homologierte bzw. ehemals FIA-homologierte Sitze gemäß [...] vorgeschrieben. Falls ein FIA-homoligierter Sitz zur Anwendung kommt, darf dessen Alter maximal 10 Jahre betragen."
    Für Gurte der identische Wortlaut in grün.


    Ich versteh das so, dass eine FIA-homologation für Sitze & Gurte 5 Jahre gültig ist und danach als ehemals homologierter Sitz/Gurt noch bis zu einem maximalen Alter von 10 Jahren weiter verwendet werden durfte. In der Mitteilung fehlt aber das Wort "ehemals", was im Umkehrschluss ja bedeutet das nur noch Material mit einer aktuellen (sprich: max. 5 Jahre alt) homologation verwendet werden darf!


    Steckt hier der Teufel im Detail oder mach ich mir hier gerade mehr Gedanken als die Damen und Herren beim DMSB!?


  • Richtig helmar, kennen wir zur Genüge , jedoch ist es auch ein sicherheitsrisiko wenn die Besatzung bei benzindämpfen um Bestzeit fahren soll.


    Im Sommer sehr unangenehm abgesehen von den Kopfschmerzen.


    Wir machen das seit Jahren mit dem Adapter wenn wir tankstellensprit benötigen jedoch haben wir bisher noch kein mittel gegen die restdämpfe gefunden, selbst das verschließen nach dem Tanken in Plastikmüllbeutel verzurrt mit einem kabelbinder ist nicht die allheilmethode.


    Der Zeitaufwand ist erheblich abgesehen von den vor und nachbereitungen beim Tanken, auch das einfüllen geht etwas zarghaft.


    Ich denke diese Problematik kann nicht aufrecht erhalten werden.


    Ausländische Starter sind somit von vornherein vergrault. Anderes Mapping weniger Ps und weniger Nm warum soll sich das einer antuen.


    Warten wir mal auf die Nachbesserung ab, schön ist doch erstmal das es noch quellen gibt die es die es uns möglich machen es vor dem Beschlüssen zu erfahren somit kann da vielleicht noch etwas passieren.


    Skoda bekennt sich zur DRM und dann soll der s2000 oder dann der R5 runtergemappt werden und mit Tankstellensprit fahren?!? Unwahrscheinlich.

    Neid ist das Höchste Maß an Anerkennung was man erreichen kann und Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus^^


  • "Auszüge aus der DMSB-Mitteilung: [...] In diesem Zusammenhang werden im Rallyesport ab 2015 in Gruppe G FIA-homologierte Sicherheitsgurte und FIA-homologierte Sitze vorgeschrieben. [...]"


    Der Satz lässt die Frage nach dem Alter der Sitze/Gurte offen. Da ein Sitz/Gurt, welcher die 5 Jahre hinter sich hat, ja immer noch ein FIA-homologation hat.


    Da das Alter gar nicht angeben ist, könnte die Sitze sogar älter als die bisherigen 10 Jahre sein. Wenn sie ein noch gültige Norm der FIA haben.


    Es sei denn in der FIA Norm ist ein Datum angeben wie lange die Sachen benütz werden dürfen. Das weiß ich aber leider nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gollum ()

  • Hallo,


    Meiner Meinung ist der DMSB ein richtiger Drecks Verein geworden!!
    Keinen von denen Interessiert sich mehr für den kleinen Mann und was aus ihm wird!!
    Wenn die Leute die sowas entscheiden auch noch aktiv Fahren würden, dann würden die so einen Schwachsinn nicht festlegen!! Weil wer schneidet sich schon gerne ins eigene Fleisch!!
    Ich bin der Meinung die wollen den Rallyesport abtöten!!
    Am besten wäre es wenn sich alle Rallye Fahrer zusammen tun die der Meinung sind das sich was ändern muss,
    und dann dem DMSB mal zeigen wo der Hammer hängt!
    Und mal zeigen was wir von dem ganzen scheiss halten!!

  • Carbon: Das stimmt. ABER ab 01.01.2017 sind für ALLE Rallye Veranstaltungen nur Fahrzeuge mit KFP zulässig! Das beisst sich doch schon wieder!


  • Am besten wäre es wenn sich alle Rallye Fahrer zusammen tun die der Meinung sind das sich was ändern muss,
    und dann dem DMSB mal zeigen wo der Hammer hängt!
    Und mal zeigen was wir von dem ganzen scheiss halten!!


    Auch wenn ich kein Freund davon bin, die Flinte immer gleich ins Korn zu werfen...aber was solls bringen???


    Guck dir doch das Schauspiel mit der IG-Gruppe H an. Da haben sich Leute zusammengetan um was zu bewegen, ob nun diplomatisch immer korrekt oder nicht, aber sie haben es versucht. Man hat sie am ausgestreckten Arm verhungern lassen, verarscht und hingehalten. Irgendwann resigniert jeder mal, wenn er erkennt, das alle Bemühungen eigentlich für die Katz sind.


    Ich resigniere nun auch, nicht allein wegen dem Tankschwachsinn, aber irgendwann macht das Gesamtpaket Rallye keinen Spaß mehr. Dann lass ich es lieber und orientiere mich um.

  • Was machen die, die ihr Auto auf Aral 110 Oktan gemappt haben und auf der Verbindungsetappe der Veranstalter keine Aral mit 110 Oktan haben???
    Ausgefallen weil kein geeigneter Sprit im Umkreis???


    Wie soll das Funktionieren an der Tanke??? Wenn sich normale Kunden und Rallyefahrer um die geeignete Zapfsäule balgen? Oder Opa den berühmten Spruch an der Kasse macht: Warten sie ich habe es passend....wollen sie mal nachschauen? Wieviel Zeit soll da für die Verbindungsetappe bleiben?

  • Was machen die, die ihr Auto auf Aral 110 Oktan gemappt haben und auf der Verbindungsetappe der Veranstalter keine Aral mit 110 Oktan haben???
    Ausgefallen weil kein geeigneter Sprit im Umkreis???


    Wie soll das Funktionieren an der Tanke??? Wenn sich normale Kunden und Rallyefahrer um die geeignete Zapfsäule balgen? Oder Opa den berühmten Spruch an der Kasse macht: Warten sie ich habe es passend....wollen sie mal nachschauen? Wieviel Zeit soll da für die Verbindungsetappe bleiben?


    ARAL Tankstelle mit 110 Oktan ? Boah das wäre mal was :)

  • Bedingt durch die Änderungen beim Tanken für Nat. A Veranstaltungen müssen sich jetzt leider die Veranstalter mehr Gedanken machen bei der Streckenführung.
    Ich persönlich sehe es als völlig sinnlose Reglementänderung und werde über meine Kontakte ins DMSB EK gezielt nachfragen. Angeblich wusste der Fachausschuß Rallye nichts davon.......


    Hubraum Beschränkung kann man geteilter Meinung sein....


    Sitze und Gurte absolut sinnvoll....

  • Auch wenn ich kein Freund davon bin, die Flinte immer gleich ins Korn zu werfen...aber was solls bringen???


    Guck dir doch das Schauspiel mit der IG-Gruppe H an. Da haben sich Leute zusammengetan um was zu bewegen, ob nun diplomatisch immer korrekt oder nicht, aber sie haben es versucht. Man hat sie am ausgestreckten Arm verhungern lassen, verarscht und hingehalten. Irgendwann resigniert jeder mal, wenn er erkennt, das alle Bemühungen eigentlich für die Katz sind.


    Ich resigniere nun auch, nicht allein wegen dem Tankschwachsinn, aber irgendwann macht das Gesamtpaket Rallye keinen Spaß mehr. Dann lass ich es lieber und orientiere mich um.


    IG Gruppe H stimmt schon, die werden vorgeführt vom DMSB, habe die Forderung nun auch eher dahingehend verstanden einen eigenen Motorsportverband zu gründen. Mit Fokus Rallye.
    Problem ist nur, dass das ein Full-time-Job für viele Leute wäre und die Finanzierung ohne Grundlage schlichtweg unmöglich scheint. Da muss sich jemand mit viel Geld hinstellen, der bereit ist, die Anfangsphase auf gut Glück ins Minus zu wirtschaften. Dann muss derjenige die Leute begeistern können und an sich binden. An guten Ideen sollte es wohl kaum scheitern. Auch die Veranstalter dürften nach dem Kaspertheater wohl zu begeistern sein und evtl findet sich auch der ein oder andere, der wieder zurückkehren würde, doch wie gesagt:
    Das braucht Zeit, Geld und Mitläufer.
    Ich denke dass viele mitgehen würden, aber es keinen gäbe, der das Zepter in die Hand nimmt und so viel Geld in die Waagschale legt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!