Deutsche Rallye Meisterschaft :: ADAC Rallye Masters

  • Sieh' es doch positiv. Man bezahlt die Nennung für eine Rallye und startet dann automatisch in zwei Meisterschaften.


    Man kann es eben nicht „positiv“ sehen.
    „Ein“ Nenngeld und „zwei“ Meisterschaften stimmt nicht.
    DRM nur mit einem „FIA“-Auto und Punkte aus dem Gesamtklassement.
    ARM mit allen Autos und Punkten nur aus den Divisionen.
    (Wenn ich falsch liege, bitte rügen!)


    Wer – bitte - mit einem „kleinen“ Auto an den Start gehen „muss“ ( weil er-sie-es sich nichts anderes leisten kann ) hat denn die Chance, den Titel des „Deutschen Rallyemeisters“ zu erringen?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein R1, R2 oder R3-Pilot unter normalen Umständen einen Platz unter den ersten 10 erreichen kann.
    Es sei denn, die Punktevergabe -beispielsweise- ist wieder einmal völlig idiotisch:
    unter den ersten 10 platzieren sich 5 Fahrzeuge der Gruppe H oder F oder CTC und die ersten R3 / R2 landen auf P 11, 12, 13 etc... bekämen die R3 / R2 dann Punkte aus dem Gesamt, weil die H / F / CTC Autos im Gesamt der DRM nicht stattfinden?
    Gewönne ein Gr. H, bekäme dann ein FIA-Auto auf P 2 die Punkte für P1 im Gesamt der DRM?


    Welchen Stellenwert bekommt die DRM, wenn ich ein derartiges Kuddelmuddel bei einer Kumulation zweier eigentlich eigenständiger Meisterschaften veranstalte?
    Da steigt kein Zuschauer durch und jeder halbwegs normal denkende „Sponsor“ wird sich fragen, welchen Gegenwert er für sein finanzielles Engagement bekommt.
    (Wobei sich in der derzeitigen Situation die Frage stellt, welcher Industriezweig im Moment überhaupt in einem Atemzug mit dem ADAC genannt werden möchte.)


    Außerdem wird kein Teilnehmer eines ausländischen ASN zur DRM gewertet (außer er startet mit DMSB-Lizenz) und so besteht (für den Fall, dass zwei ASN ihre Wertungsläufe bei einer Rallye austragen -z.B. „Wikinger“) nicht zwingend der Grund, einen Gesamtsieg erringen zu müssen, weil man sein Augenmerk lediglich auf den „schlechter“ platzierten „Landsmann“ richten muss.


    Das hat nichts mit „Meisterschaft“ zu tun, sondern nur mit der Art und Weise, wie man sich einen „Meister schafft“!

  • @ Stefan hör mal auf mit den Sponsoren, die finden doch eh keinen Platz mehr auf den Autos. Da ja dem günstigen Startgeld und den hohen Preisgeldern zu liebe alles mit Pflichtwerbungen zu gebeppt werden muss (Serienpartner(DRMM),Veranstalterwerbung(Ausrichter ) und in den Trophys/Cups auch noch die dortigen Werbepartner).

  • @ Stefan hör mal auf mit den Sponsoren, die finden doch eh keinen Platz mehr auf den Autos. Da ja dem günstigen Startgeld und den hohen Preisgeldern zu liebe alles mit Pflichtwerbungen zu gebeppt werden muss (Serienpartner(DRMM),Veranstalterwerbung(Ausrichter ) und in den Trophys/Cups auch noch die dortigen Werbepartner).


    ... na dann mußt de dir eben doch ein großes auto kaufen! da wirst du überall gewertet und genügend werbefläche hast du dann auch!!! ... :cool:


    oder du wartest bis zum nächsten jahr, sagst was du für ein auto hast und die pappnasen drehen dann (wieder!!!) solange am den regeln bis nur noch du übrig bleibst!!! ... is doch ganz einfach!!! :p


    und ich vermute, wenn 20?? der entsprechende person nur ne seifenkiste zur verfügung hat ..., ... das bekommen die herrschaften auch hin ... 8o


  • Es sei denn, die Punktevergabe -beispielsweise- ist wieder einmal völlig idiotisch:
    unter den ersten 10 platzieren sich 5 Fahrzeuge der Gruppe H oder F oder CTC und die ersten R3 / R2 landen auf P 11, 12, 13 etc... bekämen die R3 / R2 dann Punkte aus dem Gesamt, weil die H / F / CTC Autos im Gesamt der DRM nicht stattfinden?
    Gewönne ein Gr. H, bekäme dann ein FIA-Auto auf P 2 die Punkte für P1 im Gesamt der DRM?


    Geht ja nicht weil Gruppe H ist nicht startberechtigt in der DRM, wäre ja nur ein Bsp. für die Masters dort würden sie dann punkten wie sie ins Ziel kommen...


    Grüße Uri

  • neuestes Gerücht:
    ab jetzt kein Nenngeld mehr bei ADAC-Veranstaltungen - dafür gibt es Antrittsgelder !


    Der Grund: "....der ADAC habe Probleme damit, die hohen Einnahmen sinnvoll (!)auszugeben.
    (Zitat Welt am Sonntag)







    forum.rallye-magazin.de/cms/attachment/63001/

    Einmal editiert, zuletzt von Sepp Loob ()

  • Geht ja nicht weil Gruppe H ist nicht startberechtigt in der DRM, wäre ja nur ein Bsp. für die Masters dort würden sie dann punkten wie sie ins Ziel kommen...


    Siehste, Uri...
    ...da geht´s schon los. Aber der Gr.H darf doch starten, und kann somit auch vor einem "FIA"-Auto ins Ziel kommen... und es war ja auch nur ein Beispiel.
    Aber kein so schlechtes, wie ich meine.:confused:


    Ich habe vor zwei Jahren bei der Wikinger auf einem Wall gestanden, hinter dem einige Häuser waren und deren Anwohner zugeschaut haben. So mit Grill und Kindern und Nachbarschaft. Eher uninteressiert, weil... sie können ja nicht weg, also "Nachbarschaftspflege".
    Ich habe dann für etwa 20 Personen "den Moderator gemacht" und nach dem letzten Fahrzeug sagten diejenigen dann: "...ach soooo... ja, neee.... das haben wir ja garnicht gewusst. Kann man denn noch woanders hin fahren und die Auto sehen? Wir dachten, das wäre nur hier. Und die sind ja gar nicht alle gleich!"


    Lass mal einen Streckensprecher die heutige Situation erklären wollen, da wird sich jeder "nicht-Fachmann" nach kurzer Zeit mit dem Zeigefinger an die Stirn tippen.


    Wie will man bei der normalen Bevölkerung auf Verständnis stoßen, wenn die eigenen Reihen ...
    Wie hofft man in Zukunft an Genehmigungen zu kommen, wenn jemand eine Behörde ... mit ADAC in Verb... ?
    ...im Rahmen der "ADAC-Rallye-Hastenichgesehen" als Wertungsprüfung ... ?
    ...Karussel in meinem Kopf!
    Ich muss aufhören, sonst lande ich in der Irrenanstalt... ääähhhh - im Bartalk!



  • Wie wäre es denn mit einer finanziellen Unterstützung des Breitensports!


    Pro (verschiedenen) WP-Kilometer eine höhere Fianzierungspauschale!
    Und für jede Nennung eine Kostenförderung.


    Dann können die kleinen Veranstalter von der DRM bis zur Rallye 200 besser planen, da sie Geld haben und der ADAC "erstickt" nicht in selbigen :)

  • Aber Stefan, es kann ja kein H Auto vor dem DRM Teilnehmern sein... Da die Masters doch hinter her gestartet werden... und die Zeiten wohl auch unterschiedlich Aufgelistet werden... wie bei der WM/ DRM Geschichte... oder habe ich da jetzt was falsch verstanden?!


    Das ist aber auch ein Chaos ...


    Egal wie das Ausgeht ich freue mich auf ein paar schöne Rallye´s und ein paar schöne Autos.



    Grüßle Uri

  • Da es keine Einschreibung in die DRM gibt werden die Felder sicherlich zusammen(durcheinander) gestartet und gehen in die selbe Gesamtwertung ein, hieraus werden nun DRM und Masters Ergebnisse ausgelesen...

  • Ich war der Meinung ich hätte das so aufgeschnappt... Anders ergibt das für mich irgendwie nicht so den Sinn...


    Guts Nächtle


    Es gäbe eher keinen Sinn automatisch von einer Meisterschaft ausgeschlossen zu werden.

    Game-Experte

  • Die Diskussionen drehen sich im Kreis.

    Und allem Anschein nach hofft ein Großteil derer, die auf Verbesserung der jetzigen Situation setzen, dass eben diese Verbesserung „irgendwie“ eintritt, quasi von allein.

    Oder man lässt alles, wie´s ist, ergibt sich in sein Schicksal und verfolgt lethargisch, wie ein gemeinnütziger Verein ( der wegen seiner finanziell „mehr als gesunden“ Situation eigentlich nicht mehr als gemeinnützig bezeichnet werden kann (eher als „gemein“) ) sich einer Meisterschaft bemächtigt, deren Durchführung eigentlich einem anderen Verein (nämlich dem DMSB) obliegen sollte. Und das geschieht wohl nur deswegen, weil der ADAC wegen seiner „Mitgliedermehrheit“ eine alleinige Führungsposition innerhalb des DMSB beansprucht.


    Aber ist dies Verhalten ohne den ausdrücklichen „Wunsch“ der Lizenzinhaber des DMSB einfach möglich?
    Können ADAC und DMSB untereinander einfach einen solchen Beschluss fassen?
    Ohne die Zustimmung der noch verbliebenen anderen Dachverbände?


    Ich meine, dass die Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft einzig Sache des DMSB ist, weil eine nationale Meisterschaft von einer von Automobilclubs unabhängigen Instanz durchgeführt werden muss.
    So werden die Deutsche Automobil-Slalom-Meisterschaft, die Deutsche Bergmeisterschaft, die Deutsche Autocross-Meisterschaft (etc. pp.) unter der Federführung des DMSB verantwortet.
    Nur die DRM nicht (mehr)!


    Auf der DMSB-Seite (Rallye) heisst es dazu unter Anderem (Zitat):
    „Im Rahmen der teilnehmerstärksten Rallye-Serie Deutschlands startet ab dem kommenden Jahr auch die DRM.“
    (...beim Lesen habe ich mir verwundert die Augen gerieben, dass bei der Wahl des Wortlauts noch niemand protestiert hat... „Im Rahmen der teilnehmerstärksten Rallye-Serie Deutschlands...“ … Deutsche-Rallye-Serie... Verwechselung nicht auszuschließen... Ein Schelm, der schlechtes dabei denkt!)
    Liest man den „fetten“ Satz noch einmal und kommt dann zur Erkenntnis, dass man ihn auch versteht, erfährt man, dass die ARM im vergangenen Jahr mehr Teilnehmer hatte als die DRM.
    Diese Feststellung jedoch wuchs nicht auf dem Baum der Erkenntnis. Die Gliedmaßen an Händen und Füßen reichen aus, um die Anzahl der Teilnehmer an der letztjährigen DRM festzustellen. Dazu muss man nur die Nennungen zu den einzelnen Masters-Läufen addieren unter Abzug derer, die bei mehreren Veranstaltungen angetreten sind.
    Das Ergebnis ist deutlich höher als „12“, die zur DRM eingeschrieben waren.
    So suggeriert der ADAC, dass die ARM vergangenes Jahr ein wichtigeres Prädikat dargestellt hat, als die derzeitige DRM. Mit dieser Formulierung wird der Eindruck erweckt, man nähme die DRM unter „seine“ Fittiche, um sie in einem „würdigen“ Rahmen zu präsentieren.


    Widerfährt nun der DRM das gleiche Schicksal wie es Anno Dunnemals der DTM ergangen ist?
    (Die älteren unter uns erinnern sich noch an die gute alte Deutsche Tourenwagen Meisterschaft, die es nicht mehr gibt aber als Deutsches Tourenwagen Masters erhalten geblieben ist)
    Heißt die „neue“ DRM also bald Deutsches Rallye Masters?


    Ich meine, man kann sich schon mal auf eine Zukunft ohne DRM einstellen, denn als Masters findet eine Deutsche Rallye-Meisterschaft nicht mehr statt.

    Veränderungen brauchen Vorlaufzeit... und erfolgen meist schleichend!
    Und die Zeit, sie schleicht... vor!


  • Es gibt sogar Leute, die denken bei DRM immer zuerst an die Deutsche Rennsport Meisterschaft, und danach erst an Rallye.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Widerfährt nun der DRM das gleiche Schicksal wie es Anno Dunnemals der DTM ergangen ist?
    (Die älteren unter uns erinnern sich noch an die gute alte Deutsche Tourenwagen Meisterschaft, die es nicht mehr gibt aber als Deutsches Tourenwagen Masters erhalten geblieben ist)
    Heißt die „neue“ DRM also bald Deutsches Rallye Masters?


    Da ich zu Älteren hier gehöre, kann ich mich noch sehr gut erinnern. Die damalige DTM war bestimmt nicht das Schlechteste und wurde abgelöst durch die "ITC". Liveübertragungen im öffentlich rechtlichen TV waren solange Standart, bis sich das ZDF unter Leitung eines gewissen Herrn Poschmann zurückzog und die ARD alleine auch nicht mehr wollte. Gelitten hat darunter damals auch die Formel 3 als Rahmenrennen, bis dahin live auf 3Sat übertragen (Kommentartor kein geringerer als Rainer Braun). Es hat dann zwar länger gedauert, bis sich die heutige DTM etablierte. Eine zwar langweilige Serie, aber immerhin während der Saison alle 2 Wochen im Ersten live zu erleben.


    Hier nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/D…Tourenwagen-Meisterschaft


    Wenn die Deutsche Rallye Meisterschaft einen ähnlichen Werdegang nehmen würde, könnten wir alle zufrieden sein.


    N.S.: und nur mal so zur Erläuterung: Dachverband als Sporthoheit ist einzig und alleine der DMSB. Dieser wird von den Vereinen ADAC, AvD, ADMV getragen. Zu beachten ist aber, dass die eigentliche Sporthoheit in Deutschland nach wie vor beim ältesten Verein, dem AvD, liegt, vom diesem aber an den DMSB deligiert wurde. Wenn die FIA wollte, könnte sie dem DMSB jederzeit die Sporthoheit entziehen und an den AvD zurückgeben.

    Einmal editiert, zuletzt von platana ()

  • Wenn die Deutsche Rallye Meisterschaft einen ähnlichen Werdegang nehmen würde, könnten wir alle zufrieden sein.


    Du magst recht haben, wenn die DRM dann international offen wäre...


    N.S.: und nur mal so zur Erläuterung: Dachverband als Sporthoheit ist einzig und alleine der DMSB. Dieser wird von den Vereinen ADAC, AvD, ADMV getragen. Zu beachten ist aber, dass die eigentliche Sporthoheit in Deutschland nach wie vor beim ältesten Verein, dem AvD, liegt, vom diesem aber an den DMSB deligiert wurde. Wenn die FIA wollte, könnte sie dem DMSB jederzeit die Sporthoheit entziehen und an den AvD zurückgeben.


    Danke für die Erläuterung... ich war mir nicht sicher, und zu faul, zum Nachlesen - sorry.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!