Rallye Supercup e.V. wird eigenständiger Motorsportverband

  • RSC wird eigenständiger Motorsportverband


    Unter dem Namen Rallye Supercup e. V. (in Gründung) – RSC e. V. (in Gründung) hat sich zu Beginn des Jahres 2018 ein neuer Motorsportverband (in Gründung) für den Automobilmotorsport in Deutschland gegründet. Schwerpunkt des RSC e. V. (in Gründung) ist dabei der Rallyesport im Amateur- und Breitensportbereich. Die Regeln des RSC e. V. (in Gründung) orientieren sich dabei – vor allem in der Technik – nahe an den Regeln des DMSB und der FIA – „vom WRC bis zur Gruppe G“, lautet daher die Devise. Natürlich können auch ehemalige Gruppe H-Fahrzeuge und Rallyeboliden ohne KFP starten, aber der neue Verband (in Gründung) bietet natürlich darüber hinaus jedoch vieles, vieles mehr.


    „Basisdemokratisch und nahe an den Aktiven so soll und wird unser Verein (in Gründung) seinen Sport in Zukunft ausrichten, präsentieren und organisieren“, so Patrick Mohr der 1. Vorsitzende des neuen Vereins (in Gründung). Über zwei Jahre Arbeit liegen hinter den Verantwortlichen und rausgekommen ist die umfangreiche Motorsportordnung des RSC e. V. (MSpO). „Wir sind davon überzeugt ein sehr attraktives technisches Reglement auf die Beine gestellt zu haben und auch unser sportliches Reglement ist gut gelungen. Über 40 Fachleute haben daran mitgewirkt“, resümiert Mohr. So findet sich die DMSB-Gruppe G beispielsweise in der RSC-Gruppe RF-S, die DMSB-Gruppe F in der Gruppe RF des RSC e. V. (in Gründung) und die ehemalige Gruppe H des DMSB in der RSC-Gruppe RH wieder. Die DMSB-Gruppe CTC und auch die RC-Wertungsklassen der FIA gibt es als solche nicht, die Fahrzeuge werden in den Wertungsklassen schlüssig und nachvollziehbar aufgeteilt. Zwei komplett neue und gleichzeitig revolutionäre Reglements sind die Gruppen RF-E und Super R4. Die Gruppe RF-E ist den zukunftsträchtigen Elektro- und Hybridfahrzeugen vorbehalten. Die RSC-Gruppe Super R4 ist eine Mischung aus den Fahrzeugen der FIA-Gruppen N, R4 und A mit den Fahrzeugen der Gruppen WRC, RRC, Super 2000-Rallye, R4-Kit und R5 der FIA. Die Bodengruppen samt Motor der erstgenannten können hier mit den Karosserien der letztgenannten kombiniert werden. „Von außen ein WRC, von unten ein R4 mit der wesentlichen günstigeren Technik, das ist der Grundgedanke der neuen RSC-Gruppe Super R4“, so Patrick Mohr. Daneben sind die FIA-Gruppen WRC, RRC, R5, R4, R4-Kit, R3, R2, R1, 1, 2, 3, 4, A, N, A-Kit, B (mit Ausnahme der gemäß Anhang K nicht zugelassenen), Super 2000-Rallye, Super 1600 und R-GT sowie GTs gemäß der DMSB-Rallye-Datenblätter zugelassen, teilweise über eine Balance of Performance oder die Möglichkeit diese Fahrzeuge über die Homologation hinaus zu verbessern. Jeder der will, soll auch fahren können, womit er will, so die Grundidee des RSC e. V. (in Gründung).


    Die Pilotveranstaltung des neuen Verbandes (in Gründung) wird übrigens schon am 30.06.2018 bei der 25. Grabfeldrallye des AMC Bad Königshofen in und rund um Sulzdorf an der Lederhecke stattfinden. Link zur Veranstalterseite: www.grabfeldrallye.de/2018/


    Als Hauptgrund für die Gründung des neuen Vereins (in Gründung) ist das Verhalten des Deutschen Motor Sport Bund e. V. (DMSB) zu nennen, vor allem gegenüber dem Breiten- und Amateursport. Seit über zwei Jahren tat und tut sich beispielsweise nichts Entscheidendes von Seiten des DMSB im Genehmigungsverfahren des frist- und formgerecht beantragten „Rallye Supercup Deutschland“ – einer Serie mit eigenen technischen Bestimmungen. „Nach zwei Jahren voller Geduld und Kompromisse war der Punkt irgendwann erreicht, wo es galt Nägel mit Köpfen zu machen. Eine vertrauensvolle und loyale Zusammenarbeit war leider mit dem DMSB wohl unmöglich. Wir haben alles versucht und doch nie aufgegeben. Somit blieb nur der Schritt zum eigenen Verband übrig. Da die ‚nationale Sporthoheit‘ kein verliehener Titel durch den Gesetzgeber unser Landes ist oder gar gesetzlich geregelt ist, sondern eigenständig proklamiert wurde oder wird durch den jeweiligen Verein/Verband, haben wir diese Möglichkeit nun auch genutzt und unseren Verein (in Gründung) als eigenständigen und DMSB-unabhängigen Motorsportverband, der für sein Reglement die Sporthoheit in der Bundesrepublik Deutschland ausübt, ins Leben gerufen. Modernes Europarecht sieht darüber hinaus auch im Sport die vorhandenen Monopolstellungen einzelner sehr kritisch, genau hier möchte unser neuer Verein (in Gründung) für eine deutliche Belebung auf dem Markt sorgen.“, erläutert Patrick Mohr.


    Die Verantwortlichen sind sich sicher, damit genau den Nerv und die Interessen der vielen Aktiven Motorsportler in Deutschland vollends getroffen zu haben und erhoffen sich die breite Unterstützung der Aktiven auch schon bei der bereits erwähnten Pilotveranstaltung am 30. Juni diesen Jahres.


    Unter diesem Link können Sie sich die sportlichen und technischen Regularien des RSC e. V. (in Gründung) ab sofort downloaden, die genannten Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung: www.rallye-supercup.de



    Mit motorsportlichen Grüßen


    Patrick Mohr
    1. Vorsitzender des RSC e. V. (in Gründung)

    3 Mal editiert, zuletzt von Padamoh ()

  • Für die Ausdauer und den Idealismus auf jeden Fall meinen Respekt,
    so was ist heutzutage sehr selten geworden.
    Ob mir das wirklich gefällt weiß ich aber echt noch nicht.
    Ich befürchte irgendwie das endet in einer Veranstaltung mit 200 Startern
    unter RSC Statuten und alle anderen Veranstalter haben es noch schwerer.
    Bin aber da kein Spezialist und lasse mich überraschen, positiv in jeder Hinsicht hoffentlich.

  • Grundsätzlich absoluten Respekt meinerseits und ganz viel Erfolg bei der Umsetzung! Ich denke, euch steht da eine riesige Herausforderung bevor, wenn ihr die jedoch meistert, sehe ich den RSC als absolute Bereicherung der deutschen Rallye-Szene. Läuft es gut, wird das sicherlich dazu führen, dass ihr auch andere Veranstalter gewinnen könnt (nur leider wohl kaum solche mit ADAC-Unterstützung...). Aber ich will nicht schwarz malen, erst einmal gilt es abzuwarten :).

  • Sau geil. Ich hätte nie gedacht das ihr euch das traut. Aber es ist der einzige Weg der erfolgreich sein kann. Mit dem DMSB wird es keine Zukunft im Breitensport geben. Das Regelment klingt super. Maximale Liberalität wurde knapp verfehlt, aber das was dasteht ist mehr als man träumen durfte. Mit der Grabfeld die größte Rallye Deutschlands als Auftakt, das muß klappen. Aber so sehr ich mir wünsche das ihr durchstartet wie eine Rakete, möchte ich trotzdem einen Rat geben. Backt erst mal kleine Brötchen. Lieber langsam wachsen und in 5 oder 10 Jahren noch da sein als jetzt gleich durch die Decke zu gehen und in 2 Jahren wieder weg vom Fenster. Ich hoffe es gibt genug Fahrer die die Mittel haben und den Mut und was man sonst noch braucht um diese geniale Möglichkeit die hier geboten wird zu nutzen. Ich wünsche euch alles alles gute!

  • [MENTION=5713]Padamoh[/MENTION]: meiner einer hätte drei Fragen dazu ...


    - ist damit der wiederholte Versuch gegen den DMSB vor Gericht zuziehen Geschichte - angeblich soll(te) es ja im April oder Mai einen erneuten Termin geben?


    - seit wann ist der "RSC e.V." - ein Ideal- oder gemeinnütziger Verein, oder ein Wirtschaftlicher Verein? Ist er schon im Vereinsregister eingetragen, ergo, wurde eine Vereinssatzung verfasst und von einer Mitgliederversammlung beschlossen und beim Amtsgericht eigetragen oder von einem Notar beglaubigt und ohne Eintragung?


    - wird sich die Orga der Grabfeld Rallye aus dem DMSB verabschieden und die Veranstaltung im neuen Verband weiter als ADAC Grabfeld Rallye laufen?

  • [MENTION=1039]Carbon[/MENTION]: bin kein Experte auf dem Gebiet und habe beim Lesen der Satzung keine klare Antwort rauslesen können. Waren nur der Vorsitzende und Stellvertreter bei der Gründungsversammlung, gab es einen Mitgliederbeschluss oder eine notarielle Eintragung? Zudem: die anderen Fragen halte ich für wesentlich wichtiger, schließlich finde ich die Grabfeld Rallye ziemlich gut und würde (wenn nicht beruflich verhindert) dort gerne mal starten ...


    Denke, fragen darf man, oder wieder mal nicht?

  • Klar darf man Fragen...nur bezweifel ich, wenn man schon mit Wörtern wie "Ideal- oder gemeinnütziger, Wirtschaftlicher Verein, Vereinsregister ,Vereinssatzung etc. um sich wirft, man nicht über Vereinsrecht Bescheid weiß ;)


    Aber um deine "Fragen" zu beantworten...Laut Satzung verfolgt der Verein gemeinnützige Zwecke, Die Gründungsversammlung fand bereits am 09.Februar statt (und dazu bedarf es mehr als nur einen Vorsitzenden und Stellvertreter).


    Nein, der Eintrag ins Vereinsregister ist laut Satzung noch nicht erfolgt.


    Ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen

  • Ein neuer Motor Sport Bund. Passt zur politischen Situation in Deutschland.


    Ich frage mich, ob es beim NAVC nicht einfacher gewesen wäre. Da ist die Organisation schon komplett vorhanden.

  • So lange Du selber nicht Mitglied in dem Verein bist gehen die Vereins-Internas Dich einen schei... an finde ich.

    Einspruch! Ich finde die Fragen von Kuhnqvist durchaus berechtigt. Es ist wichtig, dass der Verband so transparent wie möglich arbeitet. Vor allem potenzielle Teilnehmer müssen wissen, wie der RSC strukturiert ist, wie er arbeitet und vor allem auf welcher rechtlichen Grundlage.

  • Einspruch! Ich finde die Fragen von Kuhnqvist durchaus berechtigt. Es ist wichtig, dass der Verband so transparent wie möglich arbeitet. Vor allem potenzielle Teilnehmer müssen wissen, wie der RSC strukturiert ist, wie er arbeitet und vor allem auf welcher rechtlichen Grundlage.


    ich glaub die Teilnehmer interessiert mehr ob Sie mit ihrem Auto dort starten dürfen oder nicht.
    Der Rest wäre mir völlig persönlich total egal

  • Respekt in welcher Tonlage man hier angegangenen wird. Auch wenn es mir schwerfällt, ich verabschiede mich und überlassen gerne das (aufgewühlte) Feld ...


    ... zum Thema anderen Verband (NAVC wurde ja explizit abgelehnt, weil DMSB als "Partner" gewünscht - "ungeliebt" wurde ja als nicht statthaft kritisiert) gab es ja schon genügend Wortmeldungen im vorhergehenden Thread ...


    und ja, statt hier Fragen zu beantworten, die womöglich auch andere interessieren - geht ja im Vereins und Verbandsleben auch auch Haftungen und Rechtssicherheiten ... (der e.V. is ja mittlerweile als in Gründung gekennzeichnet) ein exemplarisches Beispiel, für den Kommunikationsstil des Herrn Mohr ...


    (...) will ich dann mal nicht so sein, eine letzte Chance sei jedem gegönnt, auch dir - dem Kuhnquassler.
    Mal ganz davon abgesehen, dass ein guter und seriöser Journalist einen anderen Komminikationsweg suchen würde, als diesen hochnäsig und arroganten Stil auf Bildzeitungsniveau. Aber sei wie es sei, da antworte ich doch „sehr gerne“:


    1. Na das wüsstest du gern, lass dich doch einfach überraschen.


    2. Siehe Homepage des RSC e. V.


    3. Siehe Homepage der Grabfeldrallye.


    Näheres kannst dort ausführlich lesen und finden. Und einiges geht dich manchmal auch einfach nichts an. Auch wenn der kleine Reiner dann wieder ganz trotzbockig wird, da muss er jetzt durch (...)

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhnqvist () aus folgendem Grund: freie Meinungsäußerung entsprechend den Forumsregeln

  • ich glaub die Teilnehmer interessiert mehr ob Sie mit ihrem Auto dort starten dürfen oder nicht.
    Der Rest wäre mir völlig persönlich total egal

    Halte ich für bedenklich. Aber musst du ja selber wissen...

  • Halte ich für bedenklich. Aber musst du ja selber wissen...


    Lies dir bitte unserer Statuten durch, dort steht alles sehr ausführlich und transparent drin.


    Die rechtlichen Grundlagen sind z. B. das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art. 9 Abs. 1 und natürlich das Europarecht sowie die Bestimmungen der StVO.
    Ein Verband ist erstmal grundsätzlich ein ganz normaler Verein, der einfach sagt, Verband zu sein. Außerdem ist die Sporthoheit in Deutschland nicht rechtlich geregelt oder durch den Gesetzgeber verliehen. Also kann diese jeder für sich und seine Statuten proklamieren, genau das macht auch der DMSB, der obendrein u. a. noch Mitglied des in Frankreich sitzenden Vereins FIA ist.
    So gibt es auch im Auto- und Rallyecross einige Verbände, wie den DRCV oder NWDAV, die unabhängig vom DMSB sind. Teilweise schon über Jahrzehnte, ist also grundsätzlich nicht neues, was wir hier machen.

  • Halte ich für bedenklich. Aber musst du ja selber wissen...


    weis ich ja auch.
    ich will Auto fahren, das hier -> Vor allem potenzielle Teilnehmer müssen wissen, wie der RSC strukturiert ist, wie er arbeitet und vor allem auf welcher rechtlichen Grundlage" ist für mich weniger wichtig also muss ich mich damit auch nicht beschäftigen
    Das wird schon alles seine Richtigkeit haben sonst könnte die Veranstaltung ja nicht durchgeführt werden,
    Und wenn es nicht richtig ist dann kann ich halt zu dem besagten Termin nicht fahren- wäre schade aber überlebe ich auch


    Wenn es für Dich so extrem wichtig ist kannst Du dem ganzen ja fernbleiben, sofern Du überhaupt teilnehmen würdest
    Vielleicht willst Du hier ja auch nur ein wenig Gegenstimmung produzieren
    Diejenigen die das betrifft werden sich über das ganze schon freuen- das sowas auf die Beine gestellt wird
    Konkurrenz belebt das Geschäft und vielleicht wird der eine oder andere ja dann doch noch wach

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!