Wechselt die Rallye Deutschland in den Herbst?

  • Oktober würde vermutlich bedeuten, dass die Drei-Städte einen anderen Termin als das dritte Wochenende im Oktober braucht. Ein früherer Termin könnte im Rottaler Bäderdreieck aufgrund der landwirtschaftlichen Umgebung problematisch sein. Bliebe also nur nach hinten in den November zu gehen.

  • Ich persönlich wäre mal komplett für einen neuen Austragunsort, z. B. die bayrischen Alpen und das ganze in Zusammenarbeit mit Österreich einen Grenzüberschreitenden WM Lauf veranstalten.

  • Ich persönlich wäre mal komplett für einen neuen Austragunsort, z. B. die bayrischen Alpen und das ganze in Zusammenarbeit mit Österreich einen Grenzüberschreitenden WM Lauf veranstalten.


    Gut, dass du nicht gefragt wirst:-).


    Alleine das voraussichtlich andere Wetter, bedingt durch die zeitliche Verschiebung, macht die Rallye dann zu einer anderen Rallye.
    Bis in den Abend hinein, wie dieses Jahr am Samstag (Panzerplatte), wird dann entweder sehr anspruchsvoll (weil dunkel) oder die Tage beginnen deutlich früher.


    Das Wichtigste überhaupt aber ist doch die Tatsache, dass wir diesen WM Lauf wahrscheinlich behalten.

  • Durch die Verschiebung in den Herbst wird das Umfeld der Veranstaltung nochmal besser wie es eh schon ist. "Indian Summer" am Bostalsee. Dadurch dass es dann feuchter ist staubt es auch nicht mehr so auf dem Serviceplatz und der ganze Glanz der tolle Ambiente kommt noch besser zu Vorschein!
    Doye und Wiemers von Frontal21 würden sagen "TOLL".

  • Weinlese?
    Panzerplatte mit Herbstlaub?
    Parkwiesen?
    Weniger Übernachtungen wegen Herbst?
    Schiesst mir so spontan durch den Kopf.
    Könnte wenn es dumm läuft bei einmaliger Verschiebung auch zum endgültigen Sargnagel werden...
    Oder zu ner traumhaft schönen Herbstrallye.
    Bleibt spannend.
    So ein Termin früh im September im Tausch mit dem Türkei Termin wäre noch so ein wenig meine Hoffnung.
    Nehmen wir was kommt!

  • Schöne News. Der Termin ist ja quasi egal..Mit Anfang September könnte ich gut leben. Oktober wird es nicht werden wegen der Weinlese. Region wird denke ich bleiben aufgrund der Nähe zu Belgien und Frankreich-das ist auch gut so. An der Mosel und im Saarland ist man jetzt "eingespielt" und macht auch einen guten Job dort.

  • Ich persönlich wäre mal komplett für einen neuen Austragunsort, z. B. die bayrischen Alpen und das ganze in Zusammenarbeit mit Österreich einen Grenzüberschreitenden WM Lauf veranstalten.


    Das kann ich von Österreich aus nur als Traumspiel hinstellen. In Tirol herrscht ein gesetzliches Verbot öffentliche Straßen für Motorsportveranstaltungen jeglicher Art zu sperren, Salzburg ist in Grenznähe viel zu dicht besiedelt und hat seit 1985 keine Rallye mehr und in Oberösterreich hat das Mühlviertel seine Jännerrallye, die man zu keiner anderen Zeit veranstalten will und kann, nicht einmal später im Jänner. Und die Pyhrn-Eisenwurzen-Gegend, wo das prinzipiell sicher möglich wäre, ist einfach viel zu weit von der deutschen Grenze entfernt und für die FIA wohl auch viel zu provinziell.

  • Wenn man Pech hat ,fallen die Prüfungen in den Weinbergen wegen der Weinlese flach und wenn dann noch dazu kommt das die "Saarländer " am WM Lauf in der Region fest halten , dann ist das Chaos perfekt und Grab für dem WM Lauf in Deutschland ist geschaufelt ! 2020 wird der WM Lauf wohl nur in einer anderen Region ( zB. Eifel oder irgend wo im Osten ) funktionieren . Kann man nur hoffen das beim ADAC Eitelkeiten hinten angestellt werden und man Entscheidungen im Sinne des Sports trifft !

  • Ich denke auch, dass man von den Fahren, um Gottes Willen, nicht erwarten kann auf laubbedeckten asphaltierten oder betonierten Straßen zu fahren. Wo kommen wir denn da hin. Die armen Kerle. Da werden die Reifen ja dreckig.
    Man könnte ja nur in den überdachten Arenen kleine SuperSpecialStages machen. Auf Schalke, Tropical Islands...usw. Ich schmeiß mich weg. Ich würde die ne ganze Saison lang nur auf derbstem Schotter fahren lassen...

  • Ich denke auch, dass man von den Fahren, um Gottes Willen, nicht erwarten kann auf laubbedeckten asphaltierten oder betonierten Straßen zu fahren. Wo kommen wir denn da hin. Die armen Kerle. Da werden die Reifen ja dreckig.
    Man könnte ja nur in den überdachten Arenen kleine SuperSpecialStages machen. Auf Schalke, Tropical Islands...usw. Ich schmeiß mich weg. Ich würde die ne ganze Saison lang nur auf derbstem Schotter fahren lassen...


    Du verfolgst öfters die WRC ?

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • 15 erfolgreiche Jahre Rallye Deutschland gibt es, weil dort engagierte Leute sitzen die wissen was und wie es geht.
    Darin sollten wir sie unterstützen, es gibt keine Alternative. Ausser man ist satt aber dann sollte man den anderen das Essen nicht madig schwatzen.

    - FIA Women in Motorsport -

  • 15 erfolgreiche Jahre Rallye Deutschland gibt es, weil dort engagierte Leute sitzen die wissen was und wie es geht.
    Darin sollten wir sie unterstützen, es gibt keine Alternative. Ausser man ist satt aber dann sollte man den anderen das Essen nicht madig schwatzen.


    ...vollste Zustimmung...

  • Wenn man Pech hat ,fallen die Prüfungen in den Weinbergen wegen der Weinlese flach


    Ich weiss nicht, ob die Weinlese unbedingt ein Ausschlusskriterium ist. Funktioniert bei der "Catalunya" seit Jahren bestens, in Weinbaugebieten wie der Penedes oder in Spitzen-Steilhanglagen im Priorat Auch die WM-Läufe im Elsass hatten keine Probleme mit den Winzern. Vermutlich ist es dort gelungen, mit den Winzern vernünftig zu reden. Das sollte doch auch bei uns gelingen.

  • Ich glaube nicht das unsere Winzer an der Mosel da mitspielen. Die haben glaube ich zu viel Angst davor, dass sich Zuschauer an ihren Trauben bedienen. Hab dieses Jahr so viele Leute gesehen die sich einfach mal so ein Bündel abgemacht haben,eine Traube probiert haben und als sie merkten,dass sie noch nicht reif waren den Rest auf den Boden geworfen haben. Da wird es genug geben die sich den Rucksack voll machen. Vom ADAC gibts da auch keine finanziell Unterstützung. Ich habe mal von einem Winzer gehört, auf dessen Wiese ein Parkplatz war,dass er lediglich gratis Karten und ein Flasch Wein bekommen hat.

  • Ich weiss nicht, ob die Weinlese unbedingt ein Ausschlusskriterium ist. Funktioniert bei der "Catalunya" seit Jahren bestens, in Weinbaugebieten wie der Penedes oder in Spitzen-Steilhanglagen im Priorat Auch die WM-Läufe im Elsass hatten keine Probleme mit den Winzern. Vermutlich ist es dort gelungen, mit den Winzern vernünftig zu reden. Das sollte doch auch bei uns gelingen.


    Spanien ist nicht Deutschland ...ich bin mir nicht sicher ob die Winzer hier bei uns im Land wegen einer Rallye im Oktober die Lese für 2- 3 Tage unterbrechen können / würden ? Aber das wird sich ja im Vorfeld klären lassen ,kann man nur hoffen das man für den Fall der Fälle schnell eine andere Lösung findet .

  • Spanien ist nicht Deutschland ...ich bin mir nicht sicher ob die Winzer hier bei uns im Land wegen einer Rallye im Oktober die Lese für 2- 3 Tage unterbrechen können / würden ? Aber das wird sich ja im Vorfeld klären lassen ,kann man nur hoffen das man für den Fall der Fälle schnell eine andere Lösung findet .


    Das können die oftmals gar nicht, da das Wetterabhängig ist. Da machen die nicht mit. Ab September ist die Mosel gestorben für Rallye. Sind eh alle sauer, da viele Idioten sich in den Weinbergen benehmen wie die letzten Steinzeitaffen. Die Menschen dort leben davon, ist brutal harte Arbeit und dann kommen die "Fans" und scheißen in den Weinberg oder reißen Reben raus fürs bessere Foto.
    Man muss dann wieder in die Eifel Richtung Nordschleife, so wie in den Anfangsjahren 1994, ohne das langweilige Saarland.


    Aber wie auch immer - nur eine Frage der Zeit bis der WM-Lauf hier stirbt. Leider.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!