Auswirkungen Corona Virus Covid-19 im Rallyesport

  • 5000 Zuschauer sind heute beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring erlaubt.


    Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, es ist hoffentlich ein Anfang.

    Kommentare geben immer nur meine persönliche Meinung zu Themen wieder.

  • ich war gestern vor ort am ring. ist eine gute sache. bringt aber nix für die nordschleife oder rallye-veranstaltungen. man hat feste plätze auf den tribünen mit festgelegten wegen. am ring ist jeder tribünen sektor einzeln zugängig und somit auch kontrollierbar. sowas würde zum beispiel in spa garnicht klappen. ja irgendwie ist der ring die einzige strecke der welt die sowas möglich macht und wird erstmal so bleiben.


    oder keinen juckt es wie grad in lettland...

  • Beim schwedischen Meisterschaftslauf "Snapphane Rally" dieses Wochenende wurden von 10 WP im Vorfeld, also etwa drei Wochen vorher, die beiden Freitag Abend Prüfungen gestrichen wegen der Gefahr zu hohen Zuschaueraufkommens. Zwei weitere Sonderprüfungen wurden extrem kurzfristig eine Stunde vor der Besichtigung gestrichen - Begründung :zuviel unkontrollierbare Zufahrtswege, weil am Tag vorher! die Rallye für zuschauerfrei bestimmt wurde.

  • Und waren denn 5000 Zuschauer da?


    Freitag war es sehr leer, Samstag ging so, am Sonntag sah es optisch und gefühlt nach mehr
    als 5000 Zuschauern aus.
    Aber es durften nur mit Klebern versehene Sitze benutzt werden. Und da waren doch einige
    frei. Sogar auf der Mercedes Tribüne, wo man einen guten Blick auf den spektakulären GT
    Sport hat! Ordner bestätigten Sonntags, das man wohl mit mehr gerechnet hatte.
    Das erst Mittwoch die endgültige Entscheidung fiel, und dass das Bestellsystem nicht bei jedem
    klappte, spielte vielleicht eine Rolle.


    Viel wichtiger ist für mich, das es endlich mal versucht wurde!!!
    Die Personalien wurden aufgenommen, es gab keine Tageskasse!
    Jede Tribüne hatte seinen zugeteilten, teilweise weit entfernten Parkplatz. Man ging zwar an
    dem größten, leeren Parkplatz vorbei, aber es wurde Nähe wie vor dem Baumarkt und dem
    Supermarkt vermieden. Bitte beim 24 h und NLS mit Nordschleife weitermachen!


    Auch bei Rallyes kann das funktionieren. Nur Online Anmeldungen dürfen hin, Überprüfung
    stichprobenartig oder durch Schleusen. Schutzkonzepte einhalten, Selbstkontrolle durch
    die Fans untereinander. Ja, das geht, wir sind nicht beim Fußball.
    Bei der Kohle und Stahl sind die Flächen groß genug für Abstand halten, und die Zugänge
    sind zu sehen. Auch bei der Deutschland Rallye sind die Zufahrten, selbst der Prüfungen
    außerhalb der Panzerplatte, zu kontrollieren. Wer nicht mit deutlich sichtbaren Tickets und
    bereitgehaltenen MNS sowie mit Abstand rumläuft, ist doch leicht zu sehen.
    Nur vorzeitig aufgeben, sagen, es wird nichts mehr mit Rallyes, aber gleichzeitig einkaufen
    gehen und Lockerungen im Privatleben annehmen, widerspricht sich...
    Keine Rallye hat bis jetzt für einen Corona Hotspot gesorgt, zeitlich wäre das längst publik
    geworden, aber alle anderen Ereignissen werden hingenommen? :confused:
    Sogar die große Campingmesse in Düsseldorf findet mit Konzepten statt, das soll im Wald
    oder in den Weinbergen mit der Nachverfolgung personalisierter Tickets nicht möglich sein?

  • ... das soll im Wald
    oder in den Weinbergen mit der Nachverfolgung personalisierter Tickets nicht möglich sein?


    Es sagt doch keiner, dass es nicht möglich ist. Es ist schlicht und ergreifend eine Frage des Personals und der Finanzen.


    Wer Zuschauer benötigt, um seine Veranstaltung zu mitzufinanzieren, hat es schwer, da nur mit einem blauen Auge davon zu kommen.

  • Wenn man auf irgendjemand sauer sein muß, sind es die Verantwortlichen die solche Maßnahmen anordnen. Und nicht auf die Veranstalter die leider diese gezwungener Maßnahmen einhalten müssen, oder auch nicht auf den Rally Freund, der es dann doch live gesehen hat.
    Gesundheitsminister Spahn räumt sogar ein das dieses extreme shutdown falsch war (obwohl viele Experten das im Vorfeld verkündeten )
    Es sterben jährlich in Deutschland min. 30000 Menschen an Lungenentzündung. Eine Krankheit die durch Atemwege ansteckbar sein kann. Werden da irgendwelche Maßnahmen getroffen?


    Was ein Schmarrn, die Verantworlichen die etwas erlassen für das Vergehen dieses Erlasses verantwortlich zu machen. Wenn Du bei rot über eine Ampel fährst ist dann das Bundesverkehrsministerium schuld oder Du selbst?


    Über die Qualifikation eines Betriebswirtes den man zum Bundesgesundheitsminister gemacht hat möchte ich mich (als in der Medizinbranche tätiger) nicht auslassen.


    Dazu kommt das Dein Vergleich von Covid-19 zu einer Lungenentzündung hinkt. Bitte einfach mal über die Art und Heftigkeit der Verbreitung informieren.


    Zu guter Letzt mal was zum Nachdenken: Was wäre wenn sich herausstellt daß die Maßnahmen nicht notwendig gewesen wären? Wir hätten eine Zeit lang Masken getragen und unser Leben eingeschränkt....Was wäre wenn man keine Maßnahmen ergriffen hätte weil man dachte es wäre nicht notwendig und am Ende stellt sich raus das wäre falsch???? ... Die Antwort dürfte dramatisch sein.

  • [MENTION=748]escortmk1[/MENTION]:


    Zu guter Letzt mal was zum Nachdenken: Was wäre wenn sich herausstellt daß die Maßnahmen nicht notwendig gewesen wären? Wir hätten eine Zeit lang Masken getragen und unser Leben eingeschränkt....Was wäre wenn man keine Maßnahmen ergriffen hätte weil man dachte es wäre nicht notwendig und am Ende stellt sich raus das wäre falsch???? ... Die Antwort dürfte dramatisch sein.


    Genau das ist der Punkt, den die allermeisten nicht aufm Schirm haben! Und wenn ich hier manche Beiträge in diesem Forum, egal welcher Thread, oder überhaupt im Netz lese, da sträuben sich mir alle Haare....

  • Und nur weil irgendwelche Veranstalter es den Behörden so vermittelt haben, das Maßnahmen eingehalten werden, glauben alle das und aplaudieren.
    Und was war letztes WE mit der Cimbern Rally?
    Selbst zu Höchstzeiten zur noch Wikinger Rally gab es NIE !!! solch einen Andrang das Menschen zu nahe standen. Das liegt allein schon in uns Norddeutschen im Blut, das wir Menschenkontakt eher schöchtern sind. Und wir hatten NIE eine Freitagdisco, Festzelt und selbst auf dem Servicepark sagte mir ein Teammitglied von Mark Wallenwein, das es hier immer sehr mächlig zugeht was die Zuschauerzahlen angeht.
    Geschweige bei der Cimbern Rally. Selbst bei den Zuschauerpunkte kuschelt niemand mit Fremde.
    Aber das wurde dieses Jahr verboten und man wird hier verteufelt wenn jemand seine Freude dieser Veranstaltung kund tat.
    Immer schön brav mitlaufen und bloß nie auffällig werden. So werden wir doch erzogen!

  • Das Problem ist ja das man dieses Hätte und Wäre nur theoretisch hat.
    Was man aber merkt, sieht und spürt sind die Folgen.
    Und die sind derzeit noch nicht absehbar.


    Nehmen wir die Rallye Deutschland.
    Im Hintergrund gab es ja die finanziellen Querelen. Da kommt es vielleicht ganz gut unter dem Vorwand es war Corona...
    Aber es ist auch ein Zeichen.


    Wir schaffen das nicht!
    Wir schaffen es nicht eine Rallye zu organisieren wo man überschaubare Zuschauerzahlen hat.
    Wir schaffen es nicht eine Rallye zu organisieren wo die neuen Lebensregeln eingehalten werden können.
    Das ist das Zeichen.
    International.


    Dabei war die Tradionsveranstaltung ja schon als Wackelkanidat (offiziell halt Wechselkanidat) gezeichnet.
    Gut möglich das man jetzt nicht mehr wechseln muss?

    58.Rallye Lutherstadt Wittenberg
    03/04. März 2023

  • Mal gut das es


    Finland
    Kenia
    Chile
    Argentinien
    Portugal
    Neuseeland
    Großbritannien
    Japan


    auch nicht geschafft haben bzw. Frankreich und Spanien gleich ganz draussen waren.


    Wenn die Rahmenbedingungen ein Desaster erwarten lassen zieht jeder vernünftige Macher die Reissleine.

    Einmal editiert, zuletzt von Brainiac () aus folgendem Grund: Chile

  • Im Nachbarland sind allgemeine Vorgaben in den "COVID-19 Richtlinien für den Österreichischen Motorsport" mit Rallyeuntergliederung, klar definiert.
    Gibt es solche Motorsportspezifischen Richtlinien in Deutschland auch? Oder sind diese im dynamischen Bundesländerupdate ausreichend beschrieben / abgedeckt und machen im deutschen Förderalismus Wirrwarr wenig Sinn?


    Nach meinen bisherigen Erfahrungen, wird es wohl noch eine Weile so bleiben, das man zwar langfristig planen kann. Aber von Veranstaltern, Teilnehmern und Besuchern eingeplant werden muß, daß der Fall "C", kurzfristig eintreten kann.
    Der Fall "C" sind Verschiebungen, Einschränkungen, Absagen, Quarantäne, Ein- und Ausreisebestimmungen, auf Grund der tagesaktuellen, regionalen Coronalagen, welche das Vorhaben sterben lassen könnten.
    Ein Beispiel von Vielen: Leider pech gehabt aber alles probiert.
    Das Rallye-Magazin hatte letztens auch einen Fall "C" in Aussicht gestellt: Und plötzlich wackelt die Rallye Sardinien

    Historic sideways. Querzeit statt Bestzeit. Gewinnen können die anderen.

  • Im Nachbarland sind allgemeine Vorgaben in den "COVID-19 Richtlinien für den Österreichischen Motorsport" mit Rallyeuntergliederung, klar definiert...


    Naja, was heißt klar definiert? Am Ende sind es ebenso "Handlungsempfehlungen" wie sie der DMSB herausgegeben hat. Ist somit noch lange kene Garantie, dass selbst mit der Umsetztung der Empfehlungen/ Richtlinien, eine Veranstaltung stattfindet. Wird ja eigentlich auch recht deutlich Eingangs geschrieben
    Zitat: "...wie Motorsport in Österreich unter Einhaltung strenger Auflagen und weitreichender Maßnahmen in nächster Zeit stattfinden kann"


    Klar hilft es dem Veranstalter, wenn er weiß, worauf er achten soll/muss...dafür ist das absolut sinnvoll...aber am Ende werden auch in Österreich die Behörden vor Ort entscheiden, ob oder ob nicht.

  • Muss ich anschließend in Quarantäne dann habe ich ggf. das Problem das mein AG mir vorwirft vorsätzlich dort hingereist zu sein und verweigert die LFZ. Deshalb die Nachfrage bezüglich dieser Veranstaltung.

    Da wird dir hier aber auch keiner helfen weiter helfen können. Das wirst du dann wohl oder übel mit deinem AG klären müssen.

    Von deinen Behörden her, hast erstmal keine Sanktionen bei Reisen in innerdeutsche Risikogebiete zu erwarten...Stand 19.10.

    Aber das kann sich ja leider täglich ändern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!